Sie sind hier: Home > Politik > Corona-Krise >

Niedersachsen: Corona-Infektionen nehmen zu – Aufnahmestopp für Altenheime

Aufnahmestopp für Pflegeeinrichtungen  

Niedersachsen: Corona-Infektionen in Altenheimen nehmen zu

31.03.2020, 12:31 Uhr | dpa

Niedersachsen: Corona-Infektionen nehmen zu – Aufnahmestopp für Altenheime. Niedersachsen, Wolfsburg: In Schutzkleidung stehen Pflegekräfte am Hanns-Lilje-Heim. In dem Heim sind 15 Menschen nach einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. (Quelle: dpa/Peter Steffen)

Niedersachsen, Wolfsburg: In Schutzkleidung stehen Pflegekräfte am Hanns-Lilje-Heim. In dem Heim sind 15 Menschen nach einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. (Quelle: Peter Steffen/dpa)

Die Lage in Niedersachsen ist noch immer kritisch: Nach Todesfällen in zwei Altenheimen steigen die Zahlen der Getesteten auch in anderen Einrichtungen. Die Behörden sind dennoch optimistisch. 

Die Zahl bestätigter Corona-Infektionen in niedersächsischen Senioren- und Pflegeheimen nimmt weiter zu. In einer Einrichtung in Gadenstedt bei Peine steckten sich 13 der etwa 90 Bewohner sowie drei Beschäftigte mit dem Erreger an, wie ein Sprecher des Landkreises der "Peiner Allgemeinen Zeitung" sagte. Weitere Tests seien dort geplant. Zwölf der Infizierten würden isoliert betreut, eine betroffene Person sei zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht worden.

In anderen Heimen in Niedersachsen war es bereits zu Todesfällen im Zusammenhang mit Covid-19-Erkrankungen gekommen. In Wolfsburg starben 17 Menschen nach einer Coronavirus-Infektion. Tests hätten bestätigt, dass 23 Bewohner sowie 17 Mitarbeiter eines Altenheims in Wildeshausen im Landkreis Oldenburg mit dem Erreger Sars-CoV-2 infiziert seien, teilte der Landkreis mit. Zuvor war ein 89-jähriger Bewohner des Heims an dem Virus gestorben. Insgesamt gibt es in Wildeshausen bereits zwei Tote.

Das Land Niedersachsen hat einen Aufnahmestopp für Pflegeheime angeordnet. Ausnahmen gibt es nur, wenn eine 14-tägige Quarantäne für neue Bewohner gesichert ist.

Mitarbeiter in Wolfsburger Klinikum infiziert

Im Klinikum Wolfsburg steckten sich mehrere Mitarbeiter an, daraufhin wurden dort weitere Virustests durchgeführt. Bisher gab es nur bei einem geringen Teil dieser Untersuchungen ein positives Ergebnis, teilte die Stadt Wolfsburg am Montagabend mit. Konkrete Zahlen wurden zunächst nicht genannt.

Das Klinikum hatte nach ersten Positivtests einen Aufnahmestopp verhängt. Oberbürgermeister Klaus Mohrs äußerte sich vorsichtig optimistisch: "Nach den heutigen Ergebnissen sind wir zuversichtlich, dass das Klinikum – sobald wir ein vollständiges Bild haben – den Wolfsburgerinnen und Wolfsburgern ab Mittwoch wieder wie vorher zur Verfügung steht", erklärte der SPD-Politiker.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal