Sie sind hier: Home > Panorama >

Prozess zur Duisburger Loveparade-Tragödie eingestellt – auch wegen Corona

Staatsanwaltschaft stimmt zu  

Prozess zur Duisburger Loveparade-Tragödie eingestellt

17.04.2020, 17:28 Uhr | AFP

Prozess zur Duisburger Loveparade-Tragödie eingestellt – auch wegen Corona. Gedenkstätte zur Loveparade 2010: Das Gerichtsverfahren zur Schuldermittlung wurde eingestellt. (Quelle: imago images/Revierfoto)

Gedenkstätte zur Loveparade 2010: Das Gerichtsverfahren zur Schuldermittlung wurde eingestellt. (Quelle: Revierfoto/imago images)

Die Staatsanwaltschaft Duisburg hat der Einstellung des Prozesses zur Loveparade-Tragödie zugestimmt. Damit bleibt die Schuldfrage des Unglücks mit 21 Toten juristisch unbeantwortet.

Die Staatsanwaltschaft Duisburg stimmt der Einstellung des Prozesses um die Loveparade-Tragödie zu. "Angesichts der schweren Folgen der Tragödie – 21 Tote, mehr als 650 Verletzte – und des damit verbundenen Leids ist uns diese Entscheidung nicht leicht gefallen", erklärte die Behörde am Freitag.

Unter Berücksichtigung der Gesamtumstände erscheine aber nunmehr eine Verfahrenseinstellung als "im Ergebnis vertretbar", betonten die Strafverfolger mit Blick auf das Verfahren gegen noch drei Angeklagte, dessen Einstellung das Duisburger Landgericht vorgeschlagen hatte.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: