Sie sind hier: Home > Politik > Corona-Krise >

USA: Marine und Luftwaffe bedanken sich per Flugshow

Beim Gesundheitspersonal  

US-Marine und Luftwaffe bedanken sich per Flugshow

03.05.2020, 13:30 Uhr | AFP

US-Marine und Luftwaffe bedanken sich per Flugshow

Als Dank an Ärzte und Pflegepersonal in der Corona-Krise sind Kunstflugstaffeln der US-Marine und der Luftwaffe über Washington, Baltimore und Atlanta geflogen. (Quelle: t-online.de)

USA: Als Dank an Ärzte und Pflegepersonal in der Corona-Krise sind Kunstflugstaffeln über mehrere Städte geflogen. (Quelle: t-online.de)


Die US-Marine und die Luftwaffen zeigen sich solidarisch: Mit einer Flugshow über drei Städten wollen sie dem Gesundheitspersonal ihren Dank aussprechen. 

Als Dank an Ärzte und Pflegepersonal in der Corona-Krise sind Kunstflugstaffeln der US-Streitkräfte über Washington und andere Städte geflogen. Die Blue Angels (Blauen Engel) der US-Marine und die Thunderbirds (Donnervögel) der Luftwaffe zischten am Samstag in Formation über Washington, Baltimore und Atlanta. Einen Teil der Show sehen Sie hier oder oben im Video. 

In Washington versammelten sich viele Menschen auf der National Mall, dem langgezogenen Park im Herzen der Hauptstadt, um die Darbietung zu verfolgen. Die wegen der Pandemie geltenden Abstandsregeln wurden von den meisten Schaulustigen aber eingehalten, viele trugen auch Masken.

"Schönes Zeichen der Solidarität"

Auch First Lady Melania Trump verfolgte das Schauspiel am Weißen Haus, wie auf einem Foto im Onlinedienst Twitter zu sehen war. Die Frau von Präsident Donald Trump winkte den Kunstfliegern zu und bedankte sich für "dieses schöne Zeichen der Solidarität". Unter dem Motto "Amerika stark" waren die Blue Angels und die Thunderbirds Ende April bereits über New York City, Newark, Trenton, New Jersey und Philadelphia geflogen.

Die USA sind das am schwersten von der Corona-Pandemie betroffene Land weltweit. Nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore wurden dort bereits mehr als 1,1 Millionen Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen, etwa 66.000 Infizierte starben.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal