Sie sind hier: Home > Politik > Corona-Krise >

Corona-Demo: Polizei unterbricht Diskussion von Oliver Pocher und Attila Hildmann

Bei Kundgebung von Hildmann  

Hunderte protestieren gegen Corona-Auflagen – Pocher weggeleitet

17.05.2020, 12:31 Uhr | dpa, t-online.de

Bei Corona-Demo: Oliver Pocher trifft auf Attila Hildmann

Comedian Oliver Pocher hat am Samstag den veganen Koch Attila Hildmann bei dessen Demo vor dem Reichstag getroffen. Hildmann kritisierte die Corona-Maßnahmen. Nach zehn Minuten schritt die Polizei ein. (Quelle: t-online.de)

Starkoch nutzt Telegram für Botschaften: Am Wochenende traf Oliver Pocher bei einer Demo gegen Corona-Maßnahmen auf Attila Hildmann. (Quelle: t-online.de)


Am Samstag haben sich erneut Hunderte auf einer Kundgebung von Attila Hildmann versammelt. Auch Oliver Pocher war vor Ort und wollte mit Hildmann diskutieren – allerdings wurde er von der Polizei weggeleitet. 

Vor dem Reichstagsgebäude in Berlin haben sich am Samstagnachmittag mehrere Hundert Menschen versammelt, um an einer Kundgebung des Fernsehkochs Attila Hildmann teilzunehmen. Hildmann hatte um 16.30 Uhr zu einer Kundgebung gegen die Corona-Beschränkungen aufgerufen. Der für seine veganen Rezepte bekannte Koch war zuletzt mit der Verbreitung von Verschwörungstheorien aufgefallen.

Pocher vom Gelände geleitet

Die Polizei sperrte für die Kundgebung einen Bereich ab und wies Hildmann darauf hin, dass nicht mehr als 50 Teilnehmer erlaubt seien. Auch Komiker Oliver Pocher zeigte sich am Nachmittag am Reichstag - vor laufenden Kameras diskutierte er mit Hildmann. Anschließend wurde er von der Polizei vom Gelände geleitet. Die entscheidenden Szenen sehen Sie oben im Video oder hier.

In seinem Instagram-Post vom Samstagnachmittag sprach Pocher davon, dass ein Gespräch zwischen ihm und Hildmann aus "Sicherheitsgründen abgebrochen" werden musste. Weiter lobte er den Einsatz der Polizei vor Ort. Zudem verwies er darauf, Videoaufnahmen von der Kundgebung am kommenden Donnerstag in seiner neuen Sendung "Pocher – gefährlich ehrlich!" zu zeigen. 

Zeitgleich fanden Demonstrationen gegen die Corona-Auflagen und Gegenproteste auf dem Alexanderplatz und an der Volksbühne statt. Am Alexanderplatz gab es laut der Polizei nach einer ersten Einschätzung einige Dutzend Teilnehmer, rund um den Rosa-Luxemburg-Platz etwas mehr als 100. Die Polizei sorgte mit rund 1000 Beamten für den nötigen Abstand. Es gab nach Angaben der Polizei bislang rund 200 vorläufige Festnahmen und Identitätsfeststellungen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal