Sie sind hier: Home > Politik > Corona-Krise >

Texas: Fünfjährige stirbt an Folgen des Coronavirus

Corona-Drama in den USA  

Ärzte schicken Kleinkind heim – kurz darauf stirbt es

07.11.2020, 14:50 Uhr | loe, t-online, rtr

Texas: Fünfjährige stirbt an Folgen des Coronavirus. Ärztin auf einer Intensivstation in Texas: In dem US-Bundesstaat ist ein kleines Mädchen an Covid-19 gestorben. (Quelle: imago images/Eibner Europa)

Ärztin auf einer Intensivstation in Texas: In dem US-Bundesstaat ist ein kleines Mädchen an Covid-19 gestorben. (Quelle: Eibner Europa/imago images)

In Nordtexas ist ein Kindergartenkind an Covid-19 gestorben. Das Mädchen erlag der Krankheit nicht einmal 24 Stunden nach den ersten Symptomen. Ärzte versicherten den Eltern zuvor, es gäbe kein Problem.

Ein fünfjähriges Mädchen ist in der nordtexanischen Stadt Amarillo an den Folgen des Coronavirus gestorben. Das berichteten die Eltern Lastassija White und Quincy Drone dem TV-Sender NBC.

White sagte, seine Tochter Tagan war zuvor sehr schläfrig geworden und fing an, sich zu übergeben. Er fuhr mit ihr in die Notaufnahme, wo sie positiv auf das Virus getestet wurde. Tagan hatte keine offensichtlichen Symptome wie Fieber oder Husten. Die Ärzte versicherten den Eltern, ihrer Tochter würde es gut gehen, weil das Coronavirus Kinder nicht beeinträchtige.

Doch Tagan wurde schwächer. Ihre Eltern riefen einen Krankenwagen, nachdem ihre Tochter den Anschein erweckte, nicht mehr zu atmen. Sie erlag kurz danach der Krankheit. "Sie starb innerhalb der nächsten fünfzehn Stunden", sagte Tagans Vater. 

Amarillo mit der höchste Anzahl an Covid-19-Fällen unter Kindern

Casie Stoughton, Direktorin der Gesundheitsbehörde von Amarillo, sagte, die Abteilung sei "untröstlich und die Gedanken und Gebete gehen an diese Familie und an jede, die in der Gemeinde jemanden verloren hat." Die Amarillo Globe-News berichteten am Donnerstag, dass der Distrikt nach den neuesten lokalen Gesundheitsdaten die höchste Anzahl von Covid-19-Fällen unter Schülern und Mitarbeitern im Bundesstaat aufweist.

Coronavirus-Todesfälle bei Kindern sind nach wie vor selten. Die USA verzeichneten am Samstag mit mindestens 129.606 Corona-Neuinfektionen den dritten Tag in Folge einen Rekordwert. Damit stieg die Gesamtzahl der Ansteckungen auf 9,78 Millionen, wie eine Reuters-Erhebung auf Basis offizieller Daten ergibt. Die Zahl der Todesfälle nach einer Infektion erhöhte sich um mindestens 1219 auf 236.250.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal