• Home
  • Politik
  • Corona-Krise
  • Bekannte QAnon-Aktivistin Cirsten Weldon stirbt an Corona


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextAbgeordneter nach Foto mit Xi positivSymbolbild für einen TextBus stürzt in Schlucht – 20 ToteSymbolbild für einen TextBevölkerung will WM-Verzicht in Katar Symbolbild für einen TextTour live: Brillieren die Deutschen?Symbolbild für einen TextZigaretten könnten knapp werdenSymbolbild für einen TextPalast ändert Programm der QueenSymbolbild für einen TextRatajkowski posiert nackt mit ihrem HundSymbolbild für einen TextMann läuft nach Streit auf A7 – totSymbolbild für ein VideoFestival wegen Unwetter evakuiertSymbolbild für einen TextDSDS-Sieger outet sich als schwulSymbolbild für einen TextFamilienfeier endet in FeuerdramaSymbolbild für einen Watson TeaserBargeld wird an Automaten knappSymbolbild für einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Bekannte QAnon-Aktivistin stirbt an Corona

Von t-online, wan

Aktualisiert am 08.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Ein US-Krankenwagen bringt einen Patienten in die Notaufnahme (Symbolbild): Die QAnon-Aktivistin Cirsten Weldon starb, kurz nachdem sie in eine Klinik eingeliefert wurde.
Ein US-Krankenwagen bringt einen Patienten in die Notaufnahme (Symbolbild): Die QAnon-Aktivistin Cirsten Weldon starb, kurz nachdem sie in eine Klinik eingeliefert wurde. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Eine in der amerikanischen QAnon-Szene berühmte Corona-Leugnerin ist tot. Cirsten Weldon starb an einer Covid-19-Infektion. Sie hatte immer wieder vor Impfungen gewarnt.

Die QAnon-Aktivistin und Impf-Gegnerin Cirsten Weldon ist an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Sie hatte Zehntausende Fans in rechten Netzwerken immer wieder vor Impfstoffen gewarnt. Sie hatte auch mit der bekannten Schauspielerin Roseanne Barr zusammengearbeitet.

In ihren Videos attackierte sie unter anderem den amerikanischen Gesundheitsexperten Dr. Anthony Fauci und verlangte, er solle "an einem Seil aufgehängt werden".

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Bild mit Beatmungsgerät

Im Dezember 2021 entwickelte sie erste Symptome einer Corona-Infektion. Ihr letztes Video erschien am 28. Dezember, darin erklärte sie, dass sie sehr erschöpft sei und "das Leben weiterginge". Sie fühle sich sehr schwach, sagte sie.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Nach US-Medienangaben kam sie kurze Zeit später in ein Krankenhaus. Auf Instagram veröffentlichte sie ein Bild, dass sie mit einem Beatmungsgerät zeigt. Sie schrieb, sie "wäre fast durch eine bakterielle Infektion gestorben". Dieses war der letzte Beitrag von ihr.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Bundesweite Corona-Inzidenz steigt auf fast 700
COVID-19CoronavirusInstagram
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website