Sie sind hier: Home > Panorama > Wissen > Archäologie >

Ötzi-Fund vor 25 Jahren: Reinhold Messner rettete den "Eismann"

25. Jahrestag des Fundes naht  

Messner: Österreicher wollten Ötzi klauen

19.09.2016, 09:39 Uhr | dpa , t-online.de

Ötzi-Fund vor 25 Jahren: Reinhold Messner rettete den "Eismann". Reinhold Messner hat nach eigenen Angaben dafür gesorgt, dass Ötzi in Italien geblieben ist. (Quelle: imago/Eibner)

Reinhold Messner hat nach eigenen Angaben dafür gesorgt, dass Ötzi in Italien geblieben ist. (Quelle: imago/Eibner)

Der Südtiroler Bergsteiger Reinhold Messner rechnet es sich zu, dass die Eismumie Ötzi nach ihrem Fund vor 25 Jahren in Italien geblieben ist. "Wenn ich nicht so schnell am Fundort gewesen wäre und die Stelle auf italienischem Gebiet verortet hätte, dann hätten die Österreicher Ötzi geklaut und für immer behalten."

Messner äußerte sich gegenüber dem "Westfalen-Blatt" vor dem 25. Jahrestag des Ötzi-Fundes in den Alpen am 19. September. Ein Paar aus Nürnberg hatte die Gletschermumie 1991 in den Ötztaler Alpen an der italienisch-österreichischen Grenze entdeckt.

"In den Alpen orientieren sich die Grenzen an den Wasserscheiden. Aber man konnte direkt entlang der Wasserscheide keine Grenzsteine setzen", sagte Messner. "Was den Einflussbereich des Wassers angeht, lag Ötzi in Österreich, aber laut Grenzverlauf in Südtirol." Der Abstand zur Grenze betrug nur 93 Meter.

Rund um Ötzi gab es nach dem Fund allerlei bizarre Interpretationen. Manche sahen in ihm eine ägyptische Mumie, die Messner dort abgelegt haben soll. Ihm sei unterstellt worden, die Mumie in die Alpen gebracht zu haben, "um aus meiner damaligen Südtirolumrundung eine Sensation zu machen", sagte Messner dazu. "Die Unterstellungen, die mir wegen Ötzi gemacht wurden, passen auf keine Kuhhaut."


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

myToysbonprix.deOTTOUniceftchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal