t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalBerlin

Potsdam: Versuchter Raubüberfall auf Geldtransporter – Schüsse auf Autobahn


Dramatische Szenen auf der Autobahn
Schüsse bei Überfall auf Geldtransporter

Von t-online, mtt

Aktualisiert am 26.01.2023Lesedauer: 1 Min.
Ausgebranntes Auto auf der A115-Zufahrt: Laut Polizei waren die Täter damit wohl zum Überfall gekommen.Vergrößern des BildesAusgebranntes Auto auf der A115-Zufahrt: Laut Polizei waren die Täter damit wohl zum Überfall gekommen. (Quelle: Zinken/dpa)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Kriminelle haben an einer Autobahnauffahrt einen Geldtransporter überfallen. Dabei fielen Schüsse. Außerdem brannten Autos.

Wie die Polizei Brandenburg berichtet, haben Unbekannte am Mittwoch im morgendlichen Berufsverkehr versucht, einen Geldtransporter auszurauben. Der Überfall geschah gegen 6.20 Uhr an der A115-Auffahrt Potsdam Drewitz. Laut "Bild" versuchten die Täter, den Transporter mit Schüssen zu stoppen.

Die Polizei bestätigte den Gebrauch einer Schusswaffe. Der Fahrer des Geldtransporters und dessen Kollege hätten bei dem Vorfall jedoch in ihrem Fahrzeug flüchten und die Polizei alarmieren können, teilten die Beamten mit. Die Männer blieben demnach körperlich unversehrt, erlitten jedoch einen Schock.

Überfall bei Potsdam: Zwei Autos brennen an A115-Auffahrt aus

Kurz darauf meldeten Zeugen an der Autobahnauffahrt zwei brennende Fahrzeuge. Diese seien komplett ausgebrannt, sagte eine Polizeisprecherin zu t-online. "Es handelt sich dabei um einen Kleintransporter und einen Pkw, die nach ersten Erkenntnissen von den Tätern gefahren wurden", teilte die Polizei mit. Die Gangester sollen nach dem Überfall ohne Beute mit einem anderen Fahrzeug über die Autobahn in Richtung Berlin geflüchtet sein.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

In Berlin sei wenig später ein drittes brennendes Fahrzeug entdeckt worden. Derzeit werde geprüft, ob dies im Zusammenhang mit dem versuchten Raub stehe, hieß es. Weitere Einzelheiten zum Hergang der Tat nennt die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht.

"Wir müssen uns das jetzt genau anschauen, vieles wissen wir auch einfach selbst noch nicht", so die Polizeisprecherin. Unter anderem sei die Zahl der Täter noch vollkommen unklar. Sicher sei nur, dass mehrere Unbekannte am Überfall beteiligt waren.

Die Anschlussstelle Potsdam Drewitz in Fahrtrichtung Berlin wurde gesperrt. Die Spurensicherung arbeitete vor Ort.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website