t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalBerlin

Extinction Rebellion: Polizei sperrt zwei Autobahnen in Berlin


Polizei sperrt zwei Autobahnen – für 100 Aktivisten

Von dpa, pab

15.04.2023Lesedauer: 2 Min.
Fahrrad-Demonstration auf der A100Vergrößern des BildesFahrradfahrer auf der A100 (Symbolbild): Am Samstag wurden für eine Demo zwei Autobahnen in Berlin gesperrt. (Quelle: Jörg Carstensen/dpa/dpa-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Am Samstag kam es zu einer Fahrrad-Demo auf Berlins Straßen. 100 Menschen beteiligten sich, zwei Autobahnen mussten gesperrt werden.

Auch am Samstag hat die Klimaschutzgruppe "Extinction Rebellion" wieder in Berlin demonstriert. Drangen am Donnerstag noch mehrere Aktivisten ins Berliner Nobelhotel Adlon ein und lösten einen Polizeieinsatz aus, wurde am Samstag friedlicher Protest ausgeübt. Vormittags gab es eine Fahrraddemo, die für eine andere Verkehrspolitik werben sollte.

Da diese Demo auch über zwei Autobahnen führte, mussten sowohl die A100 als auch die A115 in beiden Richtungen gesperrt werden. Nach Angaben der Polizei beteiligten sich rund 100 Menschen an der Fahrt von Potsdam zum Bayer-Konzern in der Berliner Müllerstraße.

Tierkostüm-Protest gegen Artensterben

Anschließend ging es weiter in Richtung Berliner Hauptbahnhof. Dort forderte "Extinction Rebellion" die Bundesregierung auf, mehr gegen das Artensterben zu unternehmen. Am Europaplatz versammelten sich mehrere Menschen mit Tierkostümen zu einem Flashmob.

"Das Massenaussterben und die Übernutzung von Meeren, Böden und Wäldern bedroht die Ernährung und die Gesundheit von Milliarden Menschen auf der Erde", hieß es in dem Aufruf der Aktivisten. Die Gruppe forderte, es müsse ein "Biodiversitätsnotstand" ausgerufen werden. Zudem brauche es einen Ausstieg aus Pestiziden bis 2030 und einen Rat mit Bürgern zum Thema Artenschutz.

60 Festnahmen nach Protestaktionen am Donnerstag

In den vergangenen Tagen hatte es in Berlin mehrere Protestaktionen gegeben. Am Donnerstag beschmierten Aktivisten von "Extinction Rebellion" und der "Letzten Generation" Gebäude mit Öl-ähnlicher schwarzer Farbe und forderten schnelleren Klimaschutz. Laut Innensenatorin Iris Spranger (SPD) wurden mehr als 60 Menschen wegen möglicher Straftaten festgenommen.

Seit Mittwoch organisiert "Extinction Rebellion" ein Klima-Camp im Invalidenpark in Berlin-Mitte. Mehr dazu lesen Sie hier.

Verwendete Quellen
  • mit Material der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website