t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalBerlin

Berlin: Davidstern immer öfter verunglimpft – Staatsschutz ermittelt


Nach Überfall der Hamas
Berliner Polizei registriert immer mehr judenfeindliche Schmierereien

Von t-online, bum

Aktualisiert am 15.10.2023Lesedauer: 2 Min.
Judenfeindliche Schmierei an einer Hauswand (Symbolbild): In Berlin registriert die Polizei immer mehr Fälle.Vergrößern des BildesJudenfeindliche Schmierei an einer Hauswand (Symbolbild): In Berlin registriert die Polizei immer mehr Fälle. (Quelle: Steffen Schellhorn/imago-images-bilder)
Auf WhatsApp teilen

Die Berliner Polizei ist alarmiert. Seitdem die Hamas Israel überfallen hat, werden in der Stadt immer öfter Davidsterne verunglimpft.

Die Berliner Polizei stellt auf den Straßen der Stadt verstärkt Schmierereien fest, die den Davidstern verunglimpfen. Das hat ein Sprecher der Polizei am Sonntag t-online bestätigt.

Allein am Samstag wurde die Polizei dreimal fündig. In Prenzlauer Berg hat ein Anwohner der Topsstraße eine mit schwarzer Farbe angebrachte Schmiererei gemeldet, die er bereits am 12. Oktober gegen 18 Uhr festgestellt hatte.

Schmierei in der Bossestraße löst Empörung aus

In der Bossestraße in Friedrichshain hat eine unbekannte Person die Tür eines Mehrfamilienhauses mit dem Stern markiert. Ebenfalls in Friedrichshain ist am Samstagabend ein Toilettenhäuschen in der Bödikerstraße beschmiert worden. Die Aktion hat in Berlin empörte Reaktionen ausgelöst. Mehr Details dazu finden Sie hier. Die Ermittlungen hat der Staatsschutz aufgenommen.

In den Fällen hat die Polizei Anzeige erstattet. "Mindestens wegen Sachbeschädigung", erklärte der Sprecher. "Schmierereien, die den Davidstern verunglimpfen, hat es zwar schon immer gegeben", teilte er t-online mit. Manchmal seien die Motive dafür unpolitisch.

Polizei-Meldungen werden im Internet kontrovers diskutiert

Bei den aktuellen Fällen vermute die Polizei allerdings judenfeindliche Absichten und einen Bezug zum Krieg in Israel. Weil sich die Vorfälle häufen, hat die Polizei beschlossen, solche Taten jeden Tag zu veröffentlichen.

Das ist durchaus umstritten. Auf X (vormals Twitter) werden die Meldungen kontrovers diskutiert. Viele User bedanken sich bei der Polizei für ihr Engagement. Andere fragen aber auch: "Warum ermittelt der Staatsschutz? Ist das Zeigen (bzw. Malen) des Davidsterns nun etwa auch unter Strafe gestellt?", fragt ein Nutzer die Polizei. "Darf ich raten?! Wird als 'Straftat rechts' in die Statistik eingehen?", fragt ein anderer.

Verwendete Quellen
  • Telefonat mit Pressestelle der Berliner Polizei
  • twitter.com: @polizeiberlin
  • berlin.de: Pressemitteilung der Polizei Berlin: "Vorkommnisse im Zusammenhang mit den weltweiten Aufrufen zu Pro-palästinensischer Solidarität"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel



TelekomCo2 Neutrale Website