t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalBerlin

Berlin-Tegel: 120 Steine auf Autos auf A111 geworfen – Polizei sucht Zeugen


Polizei sucht Zeugen
120 Steine auf Autobahn geworfen – drei Autos getroffen

Von t-online, nhe

26.02.2024Lesedauer: 1 Min.
Polizei auf der Autobahn (Archivbild): In Berlin haben Unbekannte Steine auf die Fahnbahn geschmissen.Vergrößern des BildesPolizei auf der Autobahn (Archivbild): In Berlin haben Unbekannte Steine auf die Fahrbahn geschmissen. (Quelle: Marius Schwarz)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Im Norden von Berlin haben Personen mehr als 100 Steine auf eine Autobahn geworfen. Die Polizei bittet nun um Hinweise zu dem Vorfall.

Am Sonntagnachmittag haben in Berlin-Tegel im Bezirk Reinickendorf unbekannte Personen Dutzende Steine auf die Autobahn 111 geworfen. Zwei Polizeistreifen wurden gegen 18 Uhr zwischen die Anschlussstellen Waidmannsluster Damm und Holzhauser Straße alarmiert. Mehrere Notrufe wegen Steinen auf der Fahrbahn waren zuvor in der Leitstelle eingegangen, teilt die Behörde am Montag in einer Pressemitteilung mit.

Vor Ort sperrte die Polizei beide Richtungsfahrbahnen für den Verkehr. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass insgesamt drei Fahrzeuge beschädigt wurden – sie wiesen demnach Einschlagspuren an den Windschutzscheiben und an der Karosserie auf. Eine Person wurde den Angaben zufolge verletzt. In einem Auto klagte eine 88-jährige Beifahrerin über Atemwegsreizungen wegen umherfliegender Glassplitter, heißt es seitens der Behörde. Die Seniorin benötigte laut Polizei allerdings keine medizinische Versorgung.

120 Steine auf Autobahn geworfen: Polizei sucht Zeugen

Im Anschluss sicherten die Einsatzkräfte der Polizei auf der Fahrbahn rund 120 Schottersteine mit einem Durchmesser von 15 Zentimetern. Über der Einsatzstelle, bei dem der Tunnel Ortskern Tegel endet, befindet sich demnach ein ehemaliges, mit Schottersteinen gefülltes Gleisbett.

Der Einsatz dauerte bis 20.20 Uhr, anschließend wurden die Sperrungen laut Polizei wieder aufgehoben. Die Behörde hat die Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen. Von möglichen Tätern fehlte am Sonntagabend jede Spur. Hinweise nimmt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizei unter der Telefonnummer (030) 4664-172800, per E-Mail unter dir1k23@polizei.berlin.de oder über die Internetwache entgegen.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website