• Home
  • Regional
  • Berlin
  • Berlin: Polizei hebt illegales Bordell aus – Nackte flieht aus Fenster


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeues Virus in China ausgebrochenSymbolbild für einen TextBassist von Kultband ist totSymbolbild für einen TextPutins Freund aus Hollywood im Donbass?Symbolbild für einen TextTrump wettert: "Eine Bananenrepublik"Symbolbild für einen TextWal in Fluss verirrt: Rettung erfolgreichSymbolbild für einen TextFaeser bereut Sektglas-SzeneSymbolbild für einen TextMillionen-Deal für Johnny DeppSymbolbild für einen TextBecker-Tochter posiert im BadeanzugSymbolbild für einen TextSintflutartiger Regen in Südkorea – ToteSymbolbild für einen TextVermisster Festivalbesucher ist totSymbolbild für einen TextTödlicher Unfall auf Tagebau-AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserWhatsApp: Drastische Neuerung mit UpdateSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Polizei hebt illegales Bordell aus – Nackte flieht aus Fenster

Von dpa
Aktualisiert am 14.11.2020Lesedauer: 1 Min.
Ein Wohnungsbordell in Berlin (Symbolbild): In Friedrichsfelde ist ein Bordell aufgeflogen, dass als Hostel getarnt war.
Ein Wohnungsbordell in Berlin (Symbolbild): In Friedrichsfelde ist ein Bordell aufgeflogen, dass als Hostel getarnt war. (Quelle: Ritter/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Es war als Hostel getarnt, doch tatsächlich ist in einer Wohnung in Berlin-Friedrichsfelde wohl Prostitution betrieben worden. Bei einer Polizeikontrolle versuchten die Anwesenden zu flüchten – teilweise komplett nackt.

Eine nackte Frau und mehrere spärlich bekleidete Menschen sind in Berlin-Friedrichsfelde durch ein Fenster im Erdgeschoss vor der Polizei geflüchtet. Diese war in der Nacht auf Freitag wegen des Verdachts auf Prostitution zu einem geschlossenen Hostel- und Gastronomiebetrieb ausgerückt, wie die Behörde am Freitag mitteilte. Ein Anrufer hatte die Polizei informiert. Die Flüchtenden entkamen unerkannt.

In den Geschäftsräumen trafen die Polizisten laut Mitteilung dennoch auf vier Frauen im Alter von 16, 26, 29 und 43 Jahren sowie drei Männer im Alter von 26, 38 und 51 Jahren. Sie seien nach Feststellung der Identitäten entlassen worden. Gegen die 43-Jährige sei ein Strafermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Ausbeutung von Prostituierten und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Eröffnung eines Prostitutionsgewerbes eingeleitet worden.

Wegen der aktuellen Corona-Maßnahmen in Berlin müssen Gastronomiebetriebe und auch Bordelle geschlossen bleiben. Auch außerhalb der Betriebsstätten dürfen Prostituierte ihre Dienste nicht anbieten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
"Wir wurden als 'Scheißpartei Deutschlands' bezeichnet"
Von Antje Hildebrandt
PolizeiProstitution

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website