Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

CDU-Patzer sorgt für Häme im Netz – Laschet-Plakate in Berlin überklebt

Lacher im Netz  

CDU lässt Laschet-Plakate in Berlin überkleben

19.08.2021, 13:15 Uhr
CDU-Patzer sorgt für Häme im Netz – Laschet-Plakate in Berlin überklebt. Auf Twitter machte ein Foto von zwei Männern die Runde, die ein CDU-Wahlplakat zur Bundestagswahl mit einem zur Berliner Abgeordnetenhauswahl überkleben.  (Quelle: Felix Beyer)

Auf Twitter machte ein Foto von zwei Männern die Runde, die ein CDU-Wahlplakat zur Bundestagswahl mit einem zur Berliner Abgeordnetenhauswahl überkleben. (Quelle: Felix Beyer)

Hat Armin Laschet die Unterstützung des Berliner CDU-Landesverbandes verloren? In der Hauptstadt wurden Plakate des Kanzlerkandidaten überklebt. Nun versucht die Partei, die Posse zu erklären.

Wirbt die CDU in Berlin lieber ohne ihren Kanzlerkandidaten Armin Laschet? Auf Twitter kursiert ein Foto von zwei Männern, die ein CDU-Wahlplakat zur Bundestagswahl mit einem zur Berliner Abgeordnetenhauswahl überkleben. Tatsächlich handelt es sich bei dem Vorfall um eine Panne des Landesverbands und nicht um einen Vertrauensentzug für den angeschlagenen Spitzenpolitiker.

Auf dem überklebten Plakat noch ein wenig zu sehen: der strahlende Armin Laschet. Auf dem neuen gerade so lesbar: "Neustart geht nicht mit dem alten (Senat)". Der Schnappschuss wurde von einem Passanten in Spandau eingefangen und sorgte in den sozialen Medien für Diskussionen und hämische Lacher.

Inzwischen hat die CDU selbst Stellung bezogen. Gegenüber t-online sagte Sprecher Thorsten Schatz, dass die beauftragte Werbefirma Wesselmann einen Fehler gemacht habe.

Fehler der Firma im Superwahljahr

Dort seien in diesem Superwahljahr gleich drei Kundenaufträge der CDU eingegangen: Zur Bundestagswahl, zur Abgeordnetenhauswahl und zur Bezirksverordnetenversammlung auf kommunaler Ebene. Es sei vorgegeben, welches Plakat an welchem Ort aufgehängt werden soll.

"Die Firma hat im Bezirk Spandau leider an den Standorten der CDU Berlin Plakate der CDU Deutschland aufgestellt", so Schatz. So habe es keine Plakate der CDU Berlin in Spandau gegeben. Diesen Fehler korrigierte die Firma und plakatierte um. 

Wäre heute Bundestagswahl, dann würde die CDU/CSU 23 Prozent (Bundestagswahl 2017: 32,9 Prozent) der Stimmen bekommen. Das zeigt das RTL/ntv-Trendbarometer. Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet selbst würde auf 12 Prozentpunkte kommen.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: