Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Vorzeichen: Union will wieder und Hertha will weiter siegen

Berlin  

Vorzeichen: Union will wieder und Hertha will weiter siegen

25.09.2021, 01:41 Uhr | dpa

Vorzeichen: Union will wieder und Hertha will weiter siegen. Fußball

Ein Fußballspieler spielt den Ball. Foto: Uwe Anspach/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Zwei Siege für Hertha BSC, zwei Niederlagen für den 1. FC Union: Mit diesen zuletzt unüblichen Vorzeichen gehen die Berliner Clubs in den sechsten Spieltag der Fußball-Bundesliga. Hertha kann mit einem Erfolg beim schwächelnden Vizemeister RB Leipzig heute (15.30 Uhr/Sky) den zuletzt gezeigten Aufwärtstrend fortsetzen und sich nach langer Zeit wieder in der oberen Tabellenhälfte etablieren.

Die Eisernen benötigen nach den Niederlagen im Europacup bei Slavia Prag und in der Liga bei Borussia Dortmund zeitgleich im Heimspiel gegen Arminia Bielefeld wieder einmal ein Erfolgserlebnis. Der letzte Sieg datiert noch aus dem August. Die Statistik spricht für Union. Die Ostwestfalen konnten in zehn Versuchen noch nie in Köpenick gewinnen. Vor knapp einem Jahr feierte das Team von Trainer Urs Fischer beim 5:0 den höchsten Bundesliga-Sieg der Clubhistorie.

Während bei Union nur der Einsatz von Abwehrchef Robin Knoche fraglich ist, fehlen Trainer Pal Dardai beim Gastspiel in Leipzig in Kapitän Dedryck Boyata, Jordan Torunarigha und Lukas Klünter gleich drei wichtige Verteidiger.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: