Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Linke kritisiert Anzahl von Ost-Ministern im Ampel-Kabinett

Berlin  

Linke kritisiert Anzahl von Ost-Ministern im Ampel-Kabinett

07.12.2021, 11:00 Uhr | dpa

Linke kritisiert Anzahl von Ost-Ministern im Ampel-Kabinett. Dietmar Bartsch (Linke)

Dietmar Bartsch (Linke) spricht während einer Sitzung des Bundestags. Foto: Kay Nietfeld/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Die Linke im Bundestag sieht den Osten Deutschlands in der künftigen Ampel-Regierung zu wenig repräsentiert.

"Ich wünsche Olaf Scholz und seinem Kabinett natürlich im Sinne unseres Landes ein glückliches Händchen und kluge Entscheidungen", sagte Fraktionschef Dietmar Bartsch am Dienstag in Berlin. Er kündigte an, die Ampel-Regierung an ihren Taten zu messen. In "aller Deutlichkeit" kritisiere er jedoch schon jetzt, dass 2 von 17 Ministerinnen und Ministern aus den neuen Ländern seien. "Das finde ich, ist, wenn man sich die Zahl der Bundesländer anschaut, vergleichsweise wenig."

Zudem seien die beiden Ostdeutschen Steffi Lemke (Grüne, Umweltministerium) und Klara Geywitz (SPD, Bauministerium) "bei aller Wertschätzung (...) nun wirklich nicht in Schlüsselressorts gekommen", sagte Bartsch. Die Besetzung der Ministerien und Staatssekretärsposten in der künftigen Regierung sei auch ein Ausdruck dessen, dass es keinen Blick auf die besondere Situation in den neuen Ländern gebe.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: