Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Alba Berlin erwartet defensivstarkes Panathinaikos Athen

Berlin  

Alba Berlin erwartet defensivstarkes Panathinaikos Athen

09.12.2021, 10:07 Uhr | dpa

Alba Berlin erwartet defensivstarkes Panathinaikos Athen. Maodo Lo

ALBAs Maodo Lo hält den Ball bereit zum Freiwurf. Foto: Andreas Gora/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Nach den Überraschungssiegen gegen Tel Aviv und Mailand will Alba Berlin in der Basketball-Euroleague den nächsten großen Gegner ärgern. Am Freitag (20.00 Uhr/Magentasport) treten die Berliner beim griechischen Serienmeister Panathinaikos Athen an.

Nach zuletzt vier Pflichtspielsiegen in Serie strotzt der deutsche Meister vor Selbstbewusstsein. "Siege helfen und geben einem Schwung und Motivation. Wir bauen immer mehr auf Fundamenten auf", sagte Nationalspieler Maodo Lo.

Der Aufbauspieler durfte am Sonntag gegen Chemnitz wie auch Luke Sikma und Marcus Eriksson pausieren. "Natürlich will man immer spielen und wenn man da sitzt, juckt es schon. Aber die Saison ist wahnsinnig anstrengend und die Belastung ist unfassbar. Da ist es gut, das man mal eine Ruhephase bekommt", sagte er. Gegen Athen wird Lo wohl wieder dabei sein.

Denn die Breite im Kader ist Albas Stärke. "Wir profitieren in jedem Fall davon, dass wir wieder in voller Besetzung sind. Und wir sind so tief, jeder kann mal zehn bis 15 Punkte beisteuern", sagte Forward Oscar da Silva. Gegen Panathinaikos bangt Trainer Israel Gonzalez allerdings um Center Christ Koumadje und Eriksson. Beide plagen Fußprobleme. "Wir wissen noch nicht, ob sie für die nächsten Spiele wieder dabei sein können", sagte der Spanier.

Ein Ausfall würde Alba hart treffen. Auch wenn Panathinaikos in dieser Saison erst drei Siege holte und Tabellenvorletzter ist, warnte Gonzalez vor den Griechen. "Sie sind wie wir nicht gut in die Saison gestartet, aber sie haben sich im Laufe der Saison gesteigert. Sie spielen verschiedene Defensivvarianten. Da müssen wir einen Weg finden", sagte er. Respekt hat Alba auch vor den lautstarken Fans vor Ort. "Die bauen ordentlich Druck auf. Wir müssen das aber ausblenden und uns auf das Spiel fokussieren", sagte Gonzalez.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: