Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextRKI: Inzidenz sinkt ÔÇô Anstieg bei BA.5-VarianteSymbolbild f├╝r einen TextEd Sheeran ist ├╝berraschend Vater gewordenSymbolbild f├╝r einen Text135 Millionen Euro f├╝r Mercedes Coup├ęSymbolbild f├╝r einen TextPlatzsturm bei Everton-SpielSymbolbild f├╝r einen TextJamaika-Koalition in Kiel ist vom TischSymbolbild f├╝r einen TextBundestag winkt LNG-Gesetz durchSymbolbild f├╝r einen TextEx-Bundesligatrainer muss bangenSymbolbild f├╝r einen TextRihannas Baby ist daSymbolbild f├╝r einen TextKomponist Vangelis ist totSymbolbild f├╝r einen Text400 Reisende in Hitze-ICE gefangenSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserRTL-Moderatorin zeigt sich oben ohne

Patientensch├╝tzer: Skepsis in Impfpflicht-Debatte angebracht

Von dpa
26.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Corona-Impfung
Ein Mann wird gegen Corona geimpft. (Quelle: Christian Charisius/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach Hinweisen kommunaler Gesundheits├Ąmter, die gesetzlich geforderte Kontrolle der Corona-Impfpflicht in Medizin und Pflege nicht leisten zu k├Ânnen, mahnt der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz zu Vorsicht bei der Debatte ├╝ber eine allgemeine Impfpflicht. "Wenn wir organisatorisch schon nicht in der Lage sind, die Impfpflicht in den medizinischen Bereichen zu realisieren, wie soll das dann erst bei einer allgemeinen Impfpflicht gelingen?", sagte Eugen Brysch am Mittwoch.

Er appellierte an die Bundestagsabgeordneten, Warnungen der Praxis ernstzunehmen und die Sache "vom Ende her zu denken". Es d├╝rfe keine "Basta-Politik" geben, mahnte er. "Wir brauchen die Bereitschaft der Menschen eventuell wieder im Herbst, falls es eine erneute Corona-Welle geben sollte." In der Debatte um eine allgemeine Impfpflicht, die am Mittwoch im Bundestag begonnen hat, sei Skepsis angebracht. "Deutschland ist nicht in einer Laborsituation, sondern im Leben", sagte er.

Der St├Ądte- und Gemeindetag und der Landkreistag in Mecklenburg-Vorpommern hatten in einem Schreiben an die Gesundheitsministerin des Landes, Stefanie Drese (SPD), erkl├Ąrt, die Gesundheits├Ąmter seien nicht in der Lage, die einrichtungsbezogene Impfpflicht wie gefordert umzusetzen. Der Landkreistag richtete ein entsprechendes Schreiben zus├Ątzlich an die Staatskanzlei in Schwerin, die Schaltzentrale von Ministerpr├Ąsidentin Manuela Schwesig (SPD).

Mitte Dezember war die sogenannte einrichtungsbezogene Corona-Impfpflicht beschlossen worden: Besch├Ąftigte in Einrichtungen mit schutzbed├╝rftigen Menschen wie Kliniken und Pflegeheime m├╝ssen bis zum 15. M├Ąrz 2022 nachweisen, dass sie gegen Corona geimpft oder von Corona genesen sind.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
F├Ąlschung von Impfausweisen: "Damals nicht strafbar"
BundestagImpfpflichtSPD

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website