• Home
  • Regional
  • Berlin
  • Berlin: Mindestens zwei Affenpocken-Fälle – weitere Infektionen möglich


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRussland zahlt fällige Zinsschulden nichtSymbolbild für einen TextG7-Foto ohne Scholz: Söder äußert sichSymbolbild für einen TextFC Bayern gibt Manés Nummer bekanntSymbolbild für einen TextTV-Star wird zweimal wiederbelebtSymbolbild für einen TextHaus in Birmingham explodiertSymbolbild für ein VideoG7: Warum schon wieder in Bayern?Symbolbild für einen TextTürkei: 200 Festnahmen bei "Pride Parade"Symbolbild für einen Text50-Mio-Transfer in England vor AbschlussSymbolbild für einen TextTribüne bei Stierkampf stürzt ein – ToteSymbolbild für einen Text"Arrogante Vollidioten": BVB-Boss sauerSymbolbild für einen TextGerüchte um Neymar werden konkreterSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Moderatorin verkündet neuen JobSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

Affenpocken erreichen Berlin: Mindestens zwei Fälle bestätigt

Von t-online, dpa, mkr

Aktualisiert am 21.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Eine Frau arbeitet im Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr in München (Symbolbild): Ein erster Affenpocken-Fall ist in Berlin bestätigt worden.
Eine Frau arbeitet im Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr in München (Symbolbild): Ein erster Affenpocken-Fall ist in Berlin bestätigt worden. (Quelle: M. Martin Bühler/Bundeswehr/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Fälle von Affenpocken in Deutschland häufen sich: Mindestens zwei Personen in Berlin haben sich nachweislich infiziert. Wahrscheinlich wird es dabei aber nicht bleiben.

In Berlin sind zwei Fälle von Affenpocken bestätigt worden. Das teilte die Senatsverwaltung für Gesundheit am Samstag mit. Der Zustand der beiden Patienten sei stabil. Derzeit liefen die Ermittlungen zu Kontaktpersonen. Ob es sich um den west- oder zentralafrikanischen Virusstamm handelt, soll eine Sequenzierung ergeben. "Es ist davon auszugehen, dass in den nächsten Tagen eventuell noch weitere Infektionen registriert werden."

Gesundheitssenatorin Ulrike Gote (Grüne) teilte mit, es bestehe kein Grund zur Panik, aber Grund zur Vorsicht, da viele wissenschaftliche Erkenntnisse über die Krankheit noch vorläufig seien. "Expertinnen und Experten gehen jedoch davon aus, dass wir keine neue Pandemie fürchten müssen. Wir müssen jetzt aber schnell und konsequent handeln, um Infektionsfälle zu erkennen und einzudämmen."

Berlin: Weitere Fälle in der kommenden Woche möglich

Laut eines Berichts von "rbb24 Abendschau" wurden in Berlin ein weiterer Fall des Affenpockenvirus nachgewiesen. Der Sender beruft sich auf Gesundheitskreise. Zunächst hatte "RTL/ntv" von einem ersten Fall in der Hauptstadt berichtet.

Wie der Infektiologe Heiko Jessen dem Nachrichtenportal sagte, habe sich der erste Patient am vergangenen Wochenende in einem Berliner Club angesteckt. Der Mediziner prognostiziert deshalb, dass es weitere Fälle geben werde. "Ich erwarte für die nächste Woche eine Häufung der Fälle in Berlin", sagte Jessen zu "RTL/ntv".

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Sorge um "Superhändler" Paco Steinbeck – "Noch sehr schwach"
Paco Steinbeck: Vergangenes Jahr war er bei "Promi Big Brother" dabei.


Erster Affenpocken-Fall in MĂĽnchen nachgewiesen

Am Freitag hatte es die erste Bestätigung für einen Fall von Affenpocken in Deutschland gegeben. Nach Angaben des bayerischen Gesundheitsministeriums ging es dabei um einen aus Brasilien stammenden 26-Jährigen, der von Portugal über Spanien nach München gereist war.

Auch in Nordrhein-Westfalen liegen nach Angaben des Landesgesundheitsministeriums Hinweise "auf mögliche Kontakte von Personen mit dem Affenpockenvirus" vor. Diesen Hinweisen werde nachgegangen, sagte ein Sprecher des Ministeriums am Samstag der Deutschen Presse-Agentur.

Mögliche Symptome des Affenpockenvirus sind Fieber, Kopf-, Muskel- und Rückenschmerzen. Zudem können Schwellungen der Lymphknoten und ein großflächiger Hautausschlag dazukommen. Ansteckend ist die Krankheit unter anderem durch Tröpfchen über die Luft sowie bei Kontakt mit den Pusteln bei einer Infektion.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
AffenpockenDeutschlandRTL

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website