t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalBremen

A27: Drehkreuz bei Bremen bleibt für Wochen gesperrt – Kollaps befürchtet


Wirtschaft vor dem Kollaps?
Hiobsbotschaft für Autofahrer: A27 bleibt für Wochen gesperrt

Von dpa
23.02.2024Lesedauer: 3 Min.
Mitarbeiter bringen ein rotes Kreuz am Autobahnschild der A27 an: Für mehrere Wochen geht auf dem Teilstück nichts mehr.Vergrößern des BildesMitarbeiter bringen ein rotes Kreuz am Autobahnschild der A27 an: Für mehrere Wochen geht auf dem Teilstück nichts mehr. (Quelle: Sina Schuldt/dpa)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Das klingt gar nicht gut: Die A27 bleibt noch für mehrere Wochen voll gesperrt. Insbesondere für Unternehmen stehen schwere Zeiten an.

Die Sperrung der Autobahn 27 wegen eines drohenden Absackens der Fahrbahn nördlich von Bremen wird nach Einschätzungen des Verkehrsministeriums in Hannover voraussichtlich noch wochenlang den Verkehr einschränken. Die Sanierung der betroffenen Stelle werde wahrscheinlich mindestens vier Wochen in Anspruch nehmen, sagte ein Ministeriumssprecher am Freitag in Hannover.

Man arbeite mit der Autobahngesellschaft des Bundes an einer Lösung, dass sich insbesondere Großraum- und Schwerlasttransporte, die sonst über die Autobahn fahren, nicht auf Ausweichrouten stauen. "Eine konkrete Lösung jetzt dazu haben wir noch nicht", sagte der Sprecher.

Kleine Röhre, erhebliche Folgen

Die A27, die Bremen, Bremerhaven und Cuxhaven miteinander verbindet, ist seit Mittwoch wegen der möglichen Unterspülung in beiden Richtungen gesperrt. Nach Angaben der Autobahngesellschaft hatte die Autobahnmeisterei kürzlich eine Absackung an einer Böschung festgestellt.

An der Stelle ist ein Stahlgewölbe, das einen Graben unter der Autobahn hindurchführt. Eine Überprüfung ergab, dass der Stahl des Bauwerks an einigen Stellen so stark erodiert ist, dass die Gefahr eines Absackens besteht. Die Autobahn GmbH prüft nun eine mögliche Notsanierung und anschließend einen Neubau. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Nach Angaben der Stiftung Offshore Windenergie ist Cuxhaven einer der wichtigsten Seehäfen zur Anlieferung von Großbauteilen für Windenergieanlagen und damit eines der wichtigsten Drehkreuze für die Windenergiebranche. Vor allem Rotorblätter werden in Cuxhaven angelandet und von dort über die A27 weitertransportiert – den Angaben zufolge etwa 80 Prozent aller in Deutschland benötigten Rotorblätter für Windkraftanlagen an Land.

A27-Sperrung: Ausbau der Windenergie kommt zum Erliegen

Nach Angaben von Blue Water BREB (BWB), einem Unternehmen für den Umschlag von Windkraftanlagen, stehen am Terminal in Cuxhaven zurzeit mehr als 300 Rotorblätter für den Weitertransport zu Baustellen in Deutschland bereit. "Mit der Sperrung der A27 kommt der Ausbau der Windenergie an Land in Deutschland zum Erliegen", sagte Geschäftsführer Arne Ehlers in einer am Donnerstag veröffentlichten Mitteilung. Es brauche dringend eine Lösung. "Zeit ist Geld", sagte er.

Damit insbesondere die Häfen in Cuxhaven und in Bremerhaven erreichbar bleiben, hat die Autobahngesellschaft mit der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr nun Ausweichrouten erarbeitet. Diese führen zwischen Bremen und Bremerhaven über die L135 sowie zwischen Oldenburg und Bremerhaven über den Wesertunnel.

Damit die Schwertransporte die Ausweichstrecken tatsächlich nutzen können, sind allerdings neue Genehmigungsverfahren nötig. Die exakte Wegführung müsse für jeden Transport, der ursprünglich über die A27 führte, neu abgestimmt werden, sagte eine Sprecherin des Landkreises Cuxhaven am Freitag. Bis Donnerstag seien deshalb rund 180 Änderungsanträge allein beim Kreis Cuxhaven eingegangen. Die Ordnungsbehörde habe sehr viel zu tun. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet.

Mehrere Unfälle auf Ausweichstrecken

Auch für den herkömmlichen Last- und Autoverkehr ist eine Umleitung ausgeschildert. Sie führt in Fahrtrichtung Bremen ab der Anschlussstelle Hagen über die U28 und in der Fahrtrichtung Cuxhaven ab der Anschlussstelle Uthlede über die U33 zur Anschlussstelle Hagen. Beide Umleitungen verlaufen durch die Orte Hagen und Uthlede.

Auf den Ausweichrouten kam es nach Angaben des Landkreises Cuxhaven seit der A27-Sperrung zu mehreren Unfällen. Auf einer schmalen Kreisstraße fuhren sich mehrere Lastwagen im Seitenstreifen fest. Am Freitag musste die Kreisstraße, über die die Umleitung führt, zeitweise gesperrt werden, da ein Kranwagen verunglückte.

Die Handelskammer Bremen mahnte in einer Mitteilung Tempo bei der Reparatur an. Unternehmen, Hafenbetriebe und Umschlagsanlagen seien auf eine funktionierende und leistungsfähige Infrastruktur angewiesen. Bremens Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt (Linke) sprach sich im Regionalmagazin "buten un binnen" (Radio Bremen) ebenfalls für eine zügige Reparatur aus. "Die Vollsperrung, die muss so schnell wie möglich aufgehoben werden. Das heißt, jetzt wird repariert und geflickt, aber dann muss die A27 natürlich dauerhaft in den Zustand versetzt werden, dass sich das nicht wiederholt."

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website