• Home
  • Regional
  • Düsseldorf
  • Spahn gibt der NRW-CDU Ratschläge für die Zeit nach Laschet


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeues Virus in China entdecktSymbolbild für ein VideoKrabbeninvasion in UrlaubsregionSymbolbild für einen TextTV-Star spricht über Tod seiner SchwesterSymbolbild für einen TextPolio in London: Impfung für alle KinderSymbolbild für einen TextProgrammänderung: RTL setzt Show abSymbolbild für einen TextTouristin auf Toilette vergewaltigtSymbolbild für einen TextBeatrice Egli begeistert mit BikinifotosSymbolbild für einen TextOchsenknecht schaut Promis beim Sex zuSymbolbild für einen TextWarnung nach Fischsterben an der OderSymbolbild für ein VideoHitze: Dorf taucht wieder aufSymbolbild für einen TextFestivalbesucher tot: Polizei hat VermutungSymbolbild für einen Watson TeaserRammstein sorgt für Zoff in MünchenSymbolbild für einen TextNervennahrung gegen Stress

Spahn gibt der NRW-CDU Ratschläge für die Zeit nach Laschet

Von dpa
13.09.2021Lesedauer: 1 Min.
Jens Spahn (CDU, M): Der Gesundheitsminister strebt nach der Wahl ein politisches Amt an.
Jens Spahn (CDU, M): Der Gesundheitsminister strebt nach der Wahl ein politisches Amt an. (Quelle: Federico Gambarini/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat der nordrhein-westfälischen CDU Ratschläge für die Neuaufstellung nach der Bundestagswahl gegeben. Unionskanzlerkandidat und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hatte angekündigt, unabhängig vom Ausgang der Wahl am 26. September in Berlin bleiben zu wollen. Es sei gut, wenn der Parteivorsitz und das Amt des Ministerpräsidenten in einer Hand seien, sagte Spahn am Montag beim "Ständehaustreff" der "Rheinischen Post" in Düsseldorf. "Und das Zweite ist: Es ist schon besser, wenn man als Amtsinhaber in eine Wahl geht". Das habe die Erfahrung vieler Wahlen gezeigt.

Ob er sich damit für NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst als Nachfolger Laschets ausspreche, ließ Spahn offen. Wüst und Spahn kommen beide aus dem Münsterland und kennen sich gut.

Wüst gilt als aussichtsreichster Anwärter auf die Nachfolge Laschets als NRW-Ministerpräsident. Wenn Laschet in Berlin bleibt, würde NRW schon im Herbst einen Übergangsministerpräsidenten bis zur Landtagswahl im Mai 2022 brauchen.

Als weitere Aspirantin für das Ministerpräsidentenamt gilt auch Bauministerin Ina Scharrenbach. Sie hat aber im Gegensatz zu Wüst kein Landtagsmandat und könnte daher laut NRW-Verfassung noch nicht im Herbst zur Regierungschefin gewählt werden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
NRW: 13-Jähriger nach fünf Tagen wieder da
Armin LaschetCDUJens Spahn

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website