t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalEssen

Thyssenkrupp: Mitarbeiter sticht Kollegen nieder – Verfolgung mit Polizei


Duisburg-Marxloh
Attacke bei Thyssenkrupp: Mitarbeiter sticht Kollegen nieder

Von t-online, pb, nfr

Aktualisiert am 23.02.2024Lesedauer: 1 Min.
Stahlstandort von Thyssenkrupp in Duisburg-Bruckhausen (Symbolfoto): Auf einem Parkplatz des Konzerns kam es zu einem blutigen Streit.Vergrößern des BildesStahlstandort von Thyssenkrupp in Duisburg-Bruckhausen (Symbolfoto): Auf einem Parkplatz des Konzerns kam es zu einem blutigen Streit. (Quelle: IMAGO/Jochen Tack/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Nach einem blutigen Zwischenfall auf dem Parkplatz von Thyssenkrupp in Duisburg ermittelt nun eine Mordkommission. Was über den Fall bislang bekannt ist.

In Duisburg-Marxloh ist am Donnerstagmorgen ein Streit zwischen zwei Thyssenkrupp-Mitarbeitern zu einem blutigen Zwischenfall eskaliert. Wie die "WAZ" und Radio Duisburg berichten, hatte auf einem Parkplatz des Konzerns ein 23-Jähriger auf seinen 59-jährigen Kollegen eingestochen. Die Staatsanwaltschaft Duisburg hat eine Mordkommission eingeschaltet und ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts.

Der ältere Kollege soll bei der Attacke schwer verletzt worden sein. Mitarbeiter des Werkschutzes leisteten der "WAZ" zufolge Erste Hilfe und alarmierten die Rettungskräfte, die den Schwerverletzten in ein nahegelegenes Krankenhaus brachten. Dort habe er dann notoperiert werden müssen. Sein Zustand galt zwischenzeitlich als lebensbedrohlich.

Haftbefehl erlassen worden

Die Polizei habe den Tatverdächtigen nur wenige Stunden später festnehmen können. Er sei in einem Taxi auf der Autobahn A59 entdeckt und an der Anschlussstelle Duissern gestoppt worden.

Mittlerweile ist Haftbefehl gegen den 23-jährigen Tatverdächtigen erlassen worden. Das teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Freitag mit. Der Verdächtige war am Freitag wegen einer gefährlichen Körperverletzung einem Haftrichter vorgeführt worden.

Transparenzhinweis
  • Dieser Text wurde mit maschineller Unterstützung erstellt und redaktionell geprüft. Wir freuen uns über Hinweise an t-online@stroeer.de.
Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website