Sie sind hier: Home > Regional > Essen >

Razzia in NRW: Zerstückelung eines Hells Angels – zwei Festnahmen

Zerstückelung eines Hells Angels  

Polizei nimmt bei Razzia in NRW zwei Männer fest

30.11.2021, 10:00 Uhr | t-online, nhe

Razzia in NRW: Zerstückelung eines Hells Angels – zwei Festnahmen. Polizisten stehen vor einem abgesperrten Gebäude: Bei einer Razzia nach einem Rockermord hat die Polizei einen Mann festgenommen. (Quelle: dpa/Christoph Reichwein)

Polizisten stehen vor einem abgesperrten Gebäude: Bei einer Razzia nach einem Rockermord hat die Polizei einen Mann festgenommen. (Quelle: Christoph Reichwein/dpa)

Knapp acht Jahre nach dem Mord am Hells Angel Kai M. hat die Polizei nun zwei Tatverdächtige festgenommen. Sie sollen an der Entsorgung der zerhackten Leiche beteiligt gewesen sein.

Am Dienstagmorgen haben Ermittler der Duisburger Mordkommission und eine Spezialeinheit in Mönchengladbach zwei Männer bei einer Razzia in ihren Wohnungen festgenommen. Sie sollen die Leiche des im Januar 2014 ermordeten Hells Angels Mitglieds Kai M. beseitigt haben.

Kai M. soll von anderen Hells Angels-Mitgliedern in Mönchengladbach erschossen worden sein, weil ihn seine Mitstreiter verdächtigten, Geheimnisse der Rockergang verraten zu haben. Anschließend wurde sein lebloser Körper der Polizei zufolge zerteilt.

Hells Angels-Mord: Leiche durchs Ruhrgebiet gefahren

Die nun festgenommenen 43- und 45-jährigen Rocker sollen mit einem 36-Jährigen zusammengearbeitet haben, der bereits in der JVA Willich einsitzt. Auch gegen ihn vollstreckten die Beamten einen Haftbefehl – wegen Strafvereitelung bezüglich gemeinschaftlichen Mordes.

Den Männern wird vorgeworfen, den leblosen Körper von Kai M. in einem Autoanhänger von Mönchengladbach nach Duisburg und weiter ins Ruhrgebiet gebracht zu haben. Außerdem sollen sie die Tatwaffe entsorgt haben.

Leichenteile des Opfers wurden noch 2014 im Rhein in Duisburg gefunden. Spaziergänger entdeckten den abgetrennten, tätowierten Arm des Rockers – auch der Torso des 32-jährigen Kai M. wurde später entdeckt. Im Mai 2020 fanden Polizeitaucher schließlich den Schädel im Rhein-Herne-Kanal.

Für den eigentlichen Mord soll unter anderem der 33-jährige Ramin Y. verantwortlich sein. Nach ihm wird mit internationalem Haftbefehl gefahndet, da er sich laut Polizei ins Ausland abgesetzt hat. Ein weiterer Mitbeschuldigter, ebenfalls Hells Angels-Mitglied, soll auch an der Zerstückelung und Entsorgung des Toten beteiligt gewesen sein. Er wurde bereits am 2. September festgenommen. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: