Sie sind hier: Home > Regional > Frankfurt am Main >

Frankfurt: DFB-Gericht bestätigt Sperre für Eintrachts David Abraham

Der Sport-Tag im Live-Blog  

DFB-Gericht bestätigt Sperre für Frankfurter Abraham

19.11.2019, 17:36 Uhr | t-online.de , cf

Frankfurt: DFB-Gericht bestätigt Sperre für Eintrachts David Abraham. Schiedsrichter Felix Brych zeigt David Abraham nach einem Foul an Trainer Streich die Rote Karte: Der Frankfurter wird nun für sieben Wochen gesperrt. (Quelle: dpa/Foto: Patrick Seeger/Archivbild)

Schiedsrichter Felix Brych zeigt David Abraham nach einem Foul an Trainer Streich die Rote Karte: Der Frankfurter wird nun für sieben Wochen gesperrt. (Quelle: Foto: Patrick Seeger/Archivbild/dpa)

Egal ob Eintracht Frankfurt, FSV Frankfurt, 1. FFC Frankfurt oder die vielen kleineren Frankfurter Sportvereine: Sport spielt in Frankfurt eine riesige Rolle – auch abseits des Fußballs. In unserem Live-Blog finden Sie ab sofort alle Informationen zum Lokalsport.

18.13 Uhr: Schlusspfiff. Bis morgen!

Das war es vom Lokalsport in Frankfurt für heute. Wir freuen uns, Sie auch morgen wieder bei uns begrüßen zu dürfen. Einen schönen Abend und bis dahin.

17.23 Uhr: Marco Russ: "Witze über Krebs haben mir geholfen"

Während seiner Krebserkrankung hat der Fußball-Profi Marco Russ von Eintracht Frankfurt Witze über seine Krankheit gemacht.

"Irgendwie war das unsere Art, damit klar zu kommen und das Ganze zu überwinden", sagte der Eintracht-Abwehrspieler bei einer Informationsveranstaltung zu männerspezifischen Krebsarten der Frankfurter Uniklinik.

Russ war 2016 bei einer Doping-Kontrolle positiv getestet worden – doch nicht wegen illegaler Aufputschmittel, sondern wegen Hodenkrebs...

15.38 Uhr: Urteil: Abraham bleibt sieben Wochen lang gesperrt

Nichts zu machen: Das DFB-Sportgericht in Frankfurt hat den Einspruch von Eintracht Frankfurt nun abgewiesen. Damit bleibt der Kapitän David Abraham für sieben Wochen gesperrt. 

"Es ist ein klarer Fall des direkten Vorsatzes", begründete der Vorsitzende Richter Hans E. Lorenz das nunmehr bestätigte Urteil. Abrahams Koordinations-Vermögen sei "ausgeprägt genug, um auch im hohen Tempo um den Trainer herumzulaufen. Das hat er nicht getan. Dann hat er ihn mit einem wie vielleicht im Eishockey üblichen Bodycheck abgeräumt."

13.54 Uhr: Sport-Richter schlägt vor, Einspruch zurückzunehmen

In der DFB-Sportgerichtsverhandlung hat der Vorsitzende Richter Hans E. Lorenz vorgeschlagen, den Einspruch der Eintracht wegen Abrahams Sperre zurückzunehmen. Der 68-Jährige deutete an, dass die Urteile ansonsten härter ausfallen könnten. 

Anton Nachreiner, der Vorsitzende des DFB-Kontrollausschusses, machte klar, dass er sich auf keinen Handel einlasse und gegebenenfalls sogar höhere Strafen beantragen werde. Er sprach bei den Ausführungen Abrahams und dem Freiburger Grifos, die ausgiebig ihre Unschuld und ihr gutes Verhältnis beteuerten, von einer "Märchenstunde". Schiedsrichter Felix Brych (München) sagte als Zeuge aus, dass er davon ausgehe, dass Abraham Streich absichtlich umgecheckt habe.

11.50 Uhr: Zur DFB-Verhandlung sollte Abraham über Messi reden

David Abraham hat zum Auftakt der DFB-Sportgerichts-Verhandlung wegen seiner siebenwöchigen Sperre ausführlich über sein Fußballer-Leben berichten dürfen. Dazu forderte der Vorsitzende Richter Hans E. Lorenz den Kapitän des Bundesligisten Eintracht Frankfurt auf – "um warm zu werden", wie er in der Zentrale des Deutschen Fußball-Bundes erklärte.

Der 68-jährige erkundigte sich am Dienstag auch nach Abrahams Einschätzung zu dessen früheren Mitspieler Lionel Messi. "War der damals schon so gut?", fragte Lorenz. Ein Urteil des DFB-Sportgerichts gibt es aktuell noch nicht. 

10.02 Uhr: DFB-Sportgericht verhandelt über Abrahams Sperre

Eintrachts Abraham hatte in der Bundesliga-Partie beim SC Freiburg am 10. November Trainer Christian Streich an der Seitenlinie mit einem Rempler umgeworfen und wurde dafür mit einer Sperre von sieben Wochen belegt. Dagegen will David Abraham heute bei der Verhandlung am DFB-Sportgericht in Frankfurt vorgehen. Wir vermelden das Ergebnis im Laufe des Tages.

8.34 Uhr: Probleme im Nahverkehr in Frankfurt

Sie haben es sicher schon mitbekommen: Heute gibt es massive Einschränkungen im Nahverkehr in Frankfurt. Zum einen, weil die Busfahrer privater Unternehmen streiken. Zum anderen fahren U-Bahnen und Straßenbahnen heute nur unregelmäßig – wegen einer Betriebsversammlung der Frankfurter Verkehrsgesellschaft.

Das ist natürlich nicht gerade günstig für diejenigen, die heute mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum EM-Quali-Spiel (Deutschland gegen Irland) in der Commerzbank-Arena fahren wollten. Fußball-Fans sollten daher auf die S-Bahnen ausweichen. 

8.16 Uhr: Guten Morgen, Frankfurt!

Willkommen zu unserem Sport-Live-Blog aus Frankfurt. Wenn Sie Anregungen oder Kritik für uns haben, lassen Sie uns einfach einen Kommentar unter dem Artikel da.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid
  • Nachrichtenagentur dpa

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal