t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalFrankfurt am Main

Frankfurt: Mutmaßlicher Geldwäscher geschnappt – Durchsuchung in Schweden und Deutschland


Ermittler nehmen mutmaßlichen Geldwäscher in Frankfurt fest

Von dpa
Aktualisiert am 16.03.2022Lesedauer: 1 Min.
Durchsuchung der Bundespolizei (Symbolbild): Bei Ermittlungen gegen Geldwäsche haben Fahnder Objekte in Deutschland und Schweden durchsucht.Vergrößern des BildesDurchsuchung der Bundespolizei (Symbolbild): Bei Ermittlungen gegen Geldwäsche haben Fahnder Objekte in Deutschland und Schweden durchsucht. (Quelle: Justin Brosch/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Im Rahmen von Geldwäsche-Ermittlungen ist in Frankfurt am Main ein Tatverdächtiger festgenommen. Die Fahnder hatten zuvor mehrere Objekte in Deutschland und Schweden durchsucht.

Im Kampf gegen Geldwäsche und das informelle Hawala-Überweisungssystem haben Ermittler am Mittwoch 13 Objekte in Deutschland und Schweden durchsucht und einen Tatverdächtigen festgenommen. Die Ermittlungen richteten sich gegen insgesamt acht Beschuldigte im Alter zwischen 30 und 62 Jahren, wie die Staatsanwaltschaft Frankfurt, das Zollfahndungsamt Frankfurt und das Hessische Landeskriminalamt mitteilten.

Ihnen werde vorgeworfen, "seit Ende 2019 als Mitglieder einer Organisationsstruktur gegen Gebühr Gelder unklarer Herkunft in erheblichem Umfang in Europa, insbesondere in Deutschland und Schweden, eingesammelt zu haben, um sie nach Eritrea, Äthiopien und Sudan zu verbringen".

Staatsanwaltschaft Frankfurt: Ermittlungen gegen acht Beschuldigte

Das "Hawala-System" ist vor allem in muslimischen Ländern als alternatives Überweisungssystem weit verbreitet. Kunden können gegen Provision außerhalb des staatlich genehmigten Banken- und Finanzwesens Geld überweisen.

Die Fahnder durchsuchten den Angaben zufolge Objekte im hessischen Frankfurt, Offenbach und Mörfelden-Walldorf sowie in Offenburg (Baden-Württemberg), Homburg (Saarland) und in Schweden im Großraum Stockholm. Ein 43-jähriger Mann aus Mörfelden-Walldorf wurde aufgrund eines Haftbefehls des Frankfurter Amtsgerichts festgenommen. Er sollte noch am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt werden.

Die Ermittler waren wegen Auffälligkeiten am Frankfurter Flughafen auf die Gruppe aufmerksam geworden. So war der Zoll vermehrt auf hohe Bargeldbeträge in aufgegebenen Koffern gestoßen. "Bereits im Vorfeld der heutigen Aktion konnten so Gelder in Höhe von mehr als 1,5 Millionen Euro sichergestellt werden", hieß es.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website