Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalHamburg

Drogendealer Ronald "Blacky" Miehling (†72) im Meer bestattet


Schlagzeilen
Symbolbild für einen TextStiefkinder von Delling: Bald Urteil?Symbolbild für einen TextMillionenklage gegen HSV-ProfiSymbolbild für einen TextKommunisten schocken mit Nazi-Rakete

Ronald "Blacky" Miehling in der Ostsee bestattet

Von t-online
Aktualisiert am 05.12.2022Lesedauer: 2 Min.
Ronald "Blacky" Miehling wurde am Wochenende in der Ostsee bestattet.
Ronald "Blacky" Miehling wurde in der Ostsee bestattet. (Quelle: TV News Kontor)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Er begann seine Verbrecherkarriere als Einbrecher, dann wurde er zum größten Kokain-Dealer Hamburgs. Seine letzte Reise begann der "Schneekönig" einsam.

Er galt als einer der größten Drogendealer Hamburgs. Anfang November ist Ronald "Blacky" Miehling im Alter von 72 Jahren nach schwerer Krankheit gestorben. Nun wurde er in der Wismarer Bucht bestattet. Von 37 eingeladenen Trauergästen, die ihre Teilnahme zugesichert hatten, erschienen sechs, berichtete ein Reporter vor Ort. Damit hatte der "Schneekönig" jedoch gerechnet und seiner Frau Ines gesagt: "Wahrscheinlich stehst Du mit unserer Tochter alleine da. Wenn man tot ist, interessiert sich keiner mehr."

Miehling verbrachte etwa die Hälfte seines Lebens im Gefängnis. Nachdem er im Alter von 18 Jahren das erste Mal wegen schweren Raubs im Gefängnis gesessen hatte, folgte zwölf Jahre später seine zweite Inhaftierung.

Ronald "Blacky" Miehling: Vom Einbrecher zum "Schneekönig"

1978 tötete Miehling gemeinsam mit einem Komplizen bei einem Einbruch einen Fleischgroßhändler in Jesteburg. Der Fall lief in der Fernsehsendung "Aktenzeichen XY". 1980 schließlich wurde er wegen dieses Verbrechens zu einer zehnjährigen Haftstrafe wegen fahrlässiger Tötung verurteilt.

Nach seiner Entlassung war er zunächst Zuhälter und Geldeintreiber und wurde schließlich zum Kokain-Dealer. 1992 flüchtete Miehling nach Kolumbien und wurde zwei Jahre später in Venezuela festgenommen. Er wurde nach Deutschland ausgeliefert und saß zwölfeinhalb Jahre in Haft.

Bis 2005 kam Miehling immer wieder wegen Drogenhandels ins Gefängnis. Zuletzt lebte er mit seiner dritten Ehefrau und seiner Tochter zurückgezogen in Bremen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Reporter vor Ort
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Initiatorin der Hamburger Anti-Gender-Initiative in der Kritik
  • Gregory Dauber
Von Gregory Dauber
OstseeWismar

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website