t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalHamburg

Sylt: Autozug kollidiert mit Rindern – Sperrung aufgehoben


Züge endeten in Niebüll
Autozug kollidiert mit Rindern – Streckensperrung nach Sylt aufgehoben

Von t-online, mkr, stk

Aktualisiert am 07.11.2023Lesedauer: 2 Min.
Ein Autozug der Deutschen Bahn auf dem Hindenburgdamm (Symbolbild): Trotz einer Schnellbremsung konnte der Lokführer einen Zusammenstoß nicht verhindern.Vergrößern des BildesEin Autozug der Deutschen Bahn auf dem Hindenburgdamm (Symbolbild): Trotz einer Schnellbremsung konnte der Lokführer einen Zusammenstoß nicht verhindern. (Quelle: Chris Emil Janßen/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Ein Autozug ist auf dem Hindenburgdamm mit Rindern zusammengestoßen. Eine mehrstündige Sperrung der Strecke zwischen Sylt und dem Festland war die Folge.

Die Marschbahnstrecke zwischen Klanxbüll und der Nordseeinsel Sylt war am Dienstag für mehrere Stunden voll gesperrt. Dort war am Vormittag ein Autozug mit einer Rinderherde kollidiert, teilte der DB Sylt Shuttle auf seiner Homepage mit. Insgesamt zehn Tiere wurden durch den Zusammenstoß getötet, teilte die Polizei am frühen Nachmittag mit. Demnach wurde die Sperrung gegen vor 13 Uhr aufgehoben.

Der Unfall ereignete sich gegen kurz vor 10 Uhr zwischen den Orten Morsum und Keitum auf dem Hindenburgdamm, der die Insel mit dem Festland verbindet. Seitdem war die Marschbahnstrecke zwischen Klanxbüll und Morsum gesperrt.

Empfohlener externer Inhalt
Facebook
Facebook

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Facebook-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Facebook-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Sylt: Mehrere Rinder sterben bei Kollision

Der Lokführer des Autozugs habe die Rinder auf den Gleisen bemerkt und sofort eine Schnellbremsung eingeleitet, teilte die Bundespolizeiinspektion Flensburg mit. Eine Kollision mit den Rindern habe jedoch nicht verhindert werden können. Sieben Tiere seien dabei verendet, drei weitere hätten vom Tierhalter erlöst werden müssen. Die Herde besteht laut Polizei insgesamt aus 27 Tieren. Personen seien keine verletzt worden. Insgesamt 17 Rinder liefen davon, konnten jedoch im Laufe des Tages wieder eingefangen werden.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Der Autozug, der mit den Tieren kollidiert war, war laut Achim Bonnichsen, Sprecher der Pendlerinitiative, zwischenzeitlich in Westerland angekommen. Dort sollten dann die Autos entladen werden, sagte Bonnichsen zu "shz.de".

Züge nach Westerland enden in Niebüll

Die Züge der Linie RE 6 zwischen Westerland und Hamburg-Altona starteten und endeten jeweils in Niebüll. Auf Sylt sollten Fahrgäste die Linienbusse der Sylter Verkehrsgesellschaft (SVG) zwischen Westerland und Morsum nutzen, schrieb die Deutsche Bahn auf ihrer Webseite. Reisenden wurde empfohlen, sich vor Reiseantritt über die aktuelle Lage zu informieren.

Die Bundespolizei ermittelt, wie die Tiere auf die Gleise gelangen konnten. Zusammen mit dem Halter der Rinder sei der Zaun in Augenschein genommen worden. Ob dort irgendwelche Schäden vorhanden waren, blieb unklar.

Verwendete Quellen
  • syltshuttle.de: Fahrgastinformation vom 7. November 2023
  • bahn.de: Aktuelle Verkehrsmeldungen
  • shz.de: "Auf dem Weg nach Sylt: Autozug kollidiert mit verirrten Rindern"
  • presseportal.de: Mitteilung der Bundespolizeiinspektion Flensburg vom 7. November 2023
  • presseportal.de: Mitteilung der Bundespolizeiinspektion Flensburg vom 7. November 2023 (Folgemeldung)
  • x.com: Account von @DBRegio_SH
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website