Sie sind hier: Home > Regional > Hamburg >

Hamburg: Gegen Straßenlärm – Stadt plant nächtliches Tempo-30-Limit auf Hauptstraßen

Auf 85 Hauptstraßen  

Hamburg plant nächtliches Tempo-30-Limit für Lärmschutz

26.05.2021, 11:53 Uhr | dpa

Hamburg: Gegen Straßenlärm – Stadt plant nächtliches Tempo-30-Limit auf Hauptstraßen. Ein Schild weist auf die Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern hin (Symbolbild): In Hamburg soll bald nachts Tempo 30 auf vielen Hauptstraßen gelten. (Quelle: imago images/Stefan Zeitz)

Ein Schild weist auf die Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern hin (Symbolbild): In Hamburg soll bald nachts Tempo 30 auf vielen Hauptstraßen gelten. (Quelle: Stefan Zeitz/imago images)

Hamburg hat genug vom Verkehrslärm. Der Senat will das Tempolimit auf vielen Hauptstraßen nachts auf 30 Stundenkilometer herabsenken, damit die Hamburger zur Ruhe kommen.

Im Kampf gegen Verkehrslärm will der Hamburger Senat auf 85 viel befahrenen Straßenabschnitten ein nächtliches Tempo-30-Limit einführen. Zudem sollen 15 "Ruhige Gebiete" in Naturschutzgebieten festgelegt werden, in denen der Verkehrslärm nicht zunehmen dürfe, teilte Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) am Dienstag nach der Senatssitzung mit. Die Öffentlichkeit könne sich bis zum 25. Juni online zu dem Vorhaben äußern.

"Es gibt in Hamburg Umweltprobleme, die wir nicht überhören können und dürfen und deren Hauptverursacher der Kfz-Verkehr ist", sagte Kerstan. Zu viele Menschen seien in Hamburg nachts von Lautstärken über 55 Dezibel betroffen. Unter solchen Umständen sei nach Erkenntnissen der Lärmwirkungsforschung ein ungestörter Schlaf nicht mehr möglich, zugleich werde die Gesundheit gefährdet. 

Drei Dezibel leiser

Mit der massiven Ausweitung von Tempo 30 nachts schaffe der Senat eine spürbare Verbesserung für mehr als 35.000 Hamburger. Die Reduzierung des Verkehrstempos soll den Lärm um drei Dezibel verringern, was von der Wirkung her der Halbierung der Verkehrsstärken entspreche.

Auf 20 Straßenabschnitten soll Tempo 30 ab Mitte nächsten Jahres zwischen 22 und 6 Uhr gelten, weitere 65 Abschnitte sollen ab 2024 hinzukommen. Dabei geht es in der Regel um hoch ausgelastete, zum Teil mehrspurige Hauptstraßen, die auch Teil des Busliniennetzes sind. An sechs sogenannten Lärmbrennpunkten in Hamburg gilt bereits eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h, zum Teil sogar rund um die Uhr.

"Ruheinseln" sollen aufgenommen werden

Zu den ersten Gebieten mit Tempolimit sollen Teile der B73 Stader Straße, B5 Eiffestraße und Herderstraße, sowie Abschnitte des Finkenwerder Norderdeichs, der Bramfelder Chaussee, der Ostfrieslandstraße und des Schulterblatts zählen.

Zusätzlich zu den 15 "Ruhigen Gebieten" – neben Naturschutzgebieten auch die Friedhöfe Ohlsdorf und Öjendorf – will der Senat 26 innerstädtische "Ruheinseln" in den Lärmaktionsplan aufnehmen. Auch dabei handelt es sich vor allem um Grünflächen und Friedhöfe, wie den Staatsforst Haake, den Klövensteen, den Höltigbaum, den Schlickhügel Francop und den Forst Sunder und Stuck. Hier darf nun nichts mehr geplant werden.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: