Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextHeftige Unwetter erwartetSymbolbild für einen TextMädchen seit 42 Tagen in Hessen vermisstSymbolbild für einen TextLili Paul-Roncalli über "Fernsehgarten"-EklatSymbolbild für einen TextKommt europaweites Tempolimit?Symbolbild für einen Watson TeaserComedian wütet nach Tankstellen-EinkaufSymbolbild für einen TextSpülmittel: Das sind die TestsiegerSymbolbild für einen TextHistorischer Erfolg für US-FußballerinnenSymbolbild für einen TextMercedes nimmt Elektroauto vom MarktSymbolbild für einen Text84-Jährige klemmt mit Auto Mann ein – totSymbolbild für einen TextJunge baut Eintracht-Stadion aus LegoSymbolbild für einen TextOlympiasiegerin ist Mutter geworden

Prominenter Atomkraft-Gegner Jochen Stay ist tot

Von dpa
18.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Prominenter Atomkraft-Gegner Jochen Stay ist tot
Archivfoto des Atomkraft-Gegners Jochen Stay. (Quelle: Swen Pförtner/dpa/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der bekannte Anti-Atomkraft-Aktivist Jochen Stay ist im Alter von 56 Jahren an einer Herzkrankheit gestorben. Das teilte der Verein ".ausgestrahlt" am Dienstag mit, dessen Sprecher Stay zuletzt war. Der Verein mit Sitz in Hamburg erklärte, dass Stay am vergangenen Samstag in seinem Wohnort Buchholz in der Nordheide (Niedersachsen) unerwartet gestorben ist. Der gebürtige Mannheimer war eine Galionsfigur der Anti-Atomkraft-Bewegung.

Stay, der in Mannheim Germanistik und Politikwissenschaft studierte, war in den 1980ern zunächst an gewaltfreien Blockaden des Pershing-Depots in Mutlangen beteiligt. Über die Auseinandersetzung um die Wiederaufarbeitungsanlage für abgebrannte Brennstäbe aus Kernreaktoren in Wackersdorf stieß er Mitte der 1980er-Jahre zur Anti-Atomkraft-Bewegung. Ab Mitte der 1990er-Jahre organisierte er gewaltfreie Sitzblockaden gegen Castor-Transporte, an denen sich Tausende beteiligten.

Einer der Höhepunkte des Widerstands war die von Stay initiierte 120 Kilometer lange Menschenkette vom AKW Brunsbüttel bis zum AKW Krümmel im April 2010. Stay prägte auch den Widerstand gegen ein Atommüll-Lager im Gorlebener Salzstock. Neben seiner Anti-Atomkraft-Arbeit war der Publizist auch bei der Bewegungsstiftung engagiert, in der er andere Bewegungen und Kampagnen von seiner Erfahrung profitieren ließ.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Kätzchen in Plastiktüte ausgesetzt
Mannheim

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website