t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalHannover

Weihnachtsbaumkauf in Niedersachsen: Wie teuer sind die Tannen?


Preise für Weihnachtsbäume steigen in Niedersachsen

Von dpa, t-online, nh

Aktualisiert am 03.12.2023Lesedauer: 2 Min.
imago images 0305488935Vergrößern des BildesEine Frau begutachtet eine Tanne (Symbolbild): In Niedersachsen sind die Preise für die beliebten Bäume leicht gestiegen. (Quelle: IMAGO/Maria Diachenko)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Das Schmücken kann beginnen: Zum ersten Adventswochenende holen sich viele Menschen in Niedersachsen ihren eigenen Weihnachtsbaum ins Haus. Doch das könnte teuer werden.

Der erste Advent steht an und mit ihm geht der offizielle Start der Weihnachtszeit einher. Das bedeutet: In vielen Wohnzimmern werden nun die ersten Tannen geschmückt. Die Inflation schlägt allerdings auch beim Verkauf der beliebten Nadelbäume in Niedersachsen zu. Das verrät Benedikt Schneebecke vom Verband der Weihnachtsbaum- und Schnittgrünerzeuger in Niedersachsen gegenüber der Nachrichtenagentur dpa.

Zwischen 22 und 29 Euro pro laufendem Meter müssten die Fans der Besinnlichkeit für ihre Nordmanntanne einkalkulieren, so Schneebecke. Das sind etwa zwei Euro mehr als im vergangenen Jahr. Wer lieber günstig zuschlagen will, sollte auf Blau- und Rotfichten setzen. Diese Baumarten liegen etwa bei 13 bis 18 sowie 10 bis 15 Euro.

Nordmanntanne ist der Kassenschlager

Besonders beliebt bei den Käuferinnen und Käufern: den eigenen Baum selbst zu sägen. "Am besten noch mit Lagerfeuer oder Getränken als Event, da steigt die Nachfrage", verrät Schneebecke.

Wer das etwa in der Landeshauptstadt Hannover tun will, kann der Baumschule Nötel in Stöcken einen Besuch abstatten. In der Stelinger Straße öffnet die Baumschule ab dem heutigen Samstag zwischen 9 und 17 Uhr. Darüber hinaus gibt es in der Region Hannover zahlreiche Angebote, die auf hannover.de gelistet sind.

Rund 40 Prozent der Haushalte holen sich einen Weihnachtsbaum nach Hause, sagt Christian Mai, der Vorstandsmitglied beim Bundesverband der Weihnachtsbaum- und Schnittgrünerzeuger ist. Der Kassenschlager bleibe laut ihm die Nordmanntanne.

Klimaschützer: Lieber echte Bäume als Plastiktannen

Wer besonderen Wert auf den Klimaschutz legt, sollte sich laut dem Naturschutzbund (Nabu) für Fichten oder Tannen entscheiden, die ohnehin irgendwann hätten gefällt werden müssen – etwa Bäume unter Hochspannungsleitungen. Naturschützer kritisieren, dass die Schmuckbäume oft in Monokulturen wachsen. Generell haben natürliche Weihnachtsbäume bei der Klimabilanz aber die Nase vorn gegenüber Alternativen aus Plastik. Laut dem Nabu entspricht ein Plastikbaum etwa 20 natürlichen Bäumen.

Laut dem Weihnachtsbaumbundesverband filtert ein Hektar Tannenbäume während der üblichen zehnjährigen Standzeit bis zu 149 Tonnen Kohlenstoffdioxid aus der Luft.

Nicht immer sorgen Weihnachtsbäume für einen durchweg schönen Anblick – das bewies jüngst ein kurioser Fall in Hannover. Dort wurde eine Tanne zum Gespött der Stadt.

Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
  • hannover.de: "Selbst den Weihnachtsbaum schlagen"
  • Eigene Artikel bei t-online
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website