Sie sind hier: Home > Regional > Hannover >

Seelze bei Hannover: Brückenteil löst sich von Kran – ein Toter

Bau von Fußgängerbrücke  

Brückenteil löst sich von Kran – ein Toter

19.05.2021, 09:59 Uhr | t-online, AFP, dpa

Seelze bei Hannover: Brückenteil löst sich von Kran – ein Toter. Rettungskräfte am Einsatzort: Beim Einsturz eines Brückenpfeilers in der Nähe von Hannover ist ein Mann ums Leben gekommen. (Quelle: imago images/Bernd Günther)

Rettungskräfte am Einsatzort: Beim Einsturz eines Brückenpfeilers in der Nähe von Hannover ist ein Mann ums Leben gekommen. (Quelle: Bernd Günther/imago images)

Schweres Unglück in Seelze bei Hannover: Bei Brückenbauarbeiten ist ein junger Mann ums Leben gekommen. Ein Stahlbauteil löste sich vom Kran.

In der Gemeinde Seelze, westlich von Hannover, hat sich ein Brückenteil von einem Kran gelöst und einen Menschen unter sich begraben. Der 22-jährige Mann kam dabei ums Leben. Eine zweiter Bauarbeiter im Alter von 35 Jahren wurde in ein Krankenhaus gebracht. Zunächst hatte es geheißen, er sei schwer verletzt worden, tatsächlich trug er nur leichte Verletzungen davon. Zuerst berichtete die "Neue Presse".

Der Unfall hat sich laut "NP" um 15.30 Uhr bei Bauarbeiten an der Brücke über der Leine ereignet. Während sich zwei Arbeiter zu Montagearbeiten im Korb einer Arbeitsbühne befanden, löste sich ein sechs Tonnen schweres Teil der Brücke, welches vorher mit einem Kran angehoben wurde.

Polizei und Feuerwehr vor Ort: Das schwere Unglück ereignete sich in der Nähe von Hannover. (Quelle: imago images/Bernd Günther)Polizei und Feuerwehr vor Ort: Das schwere Unglück ereignete sich in der Nähe von Hannover. (Quelle: Bernd Günther/imago images)

Die Bergung des verletzten Arbeiters, der unter dem Brückenteil eingeklemmt war, gestaltete sich laut "NP" schwierig. Mehrere Ortsfeuerwehren und Notfallseelsorger waren im Einsatz. Die Leiche des 22-Jährigen konnte laut Polizeiangaben erst um 20.40 Uhr geborgen werden.

Die Brückenbauarbeiten hatten erst am Dienstag begonnen. Laut Berichten geschah das Unglück beim zweiten Teil, das eingesetzt werden sollte. Zuvor waren an der Stelle Vorbereitungen für den Brückenbau getroffen worden.

Hannovers Oberbürgermeister Belit Onay (Grüne) reagierte mit "großer Bestürzung" auf den Unfall an der Stadtgrenze zu Seelze. "Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen des Verstorbenen und des Schwerverletzten. Wir als Bauherrin unterstützen die Ermittlungen in vollem Umfang und kooperieren eng mit den beteiligten Behörden, um aufzuklären, wie es zu diesem tragischen Unglück kommen konnte", erklärte Onay.

Die Leinebrücke an der Uferstraße war im Sommer 2020 wegen Mängeln abgerissen worden. Auf die verbliebenen Unterbauten soll derzeit ein neuer Stahlüberbau gesetzt werden. Die Fußgängerbrücke sollte in Kürze freigegeben werden.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: