• Home
  • Regional
  • Hannover
  • Handelsverband: Innenstädte gut frequentiert


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextLewandowski im Auto überfallenSymbolbild für einen TextBombendrohung in Klinik – EntwarnungSymbolbild für einen TextEx-Ministerin als "strunzdumm" bezeichnetSymbolbild für ein VideoSee trocknet aus: Erneut Leiche gefundenSymbolbild für einen TextBericht: Ronaldo will zum BVBSymbolbild für einen TextDagmar Wöhrl begeistert im BadeanzugSymbolbild für einen TextFrau bei Spaziergang von Pferd getötetSymbolbild für einen TextDie heutigen Gäste von Markus LanzSymbolbild für einen TextPorsches neuer Renner mit XXL-HeckflügelSymbolbild für einen Text"Tatort": So geht es weiterSymbolbild für einen TextLösung für Punk-Problem auf Sylt?Symbolbild für einen Watson TeaserHummels verärgert mit Mode-FehltrittSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Handelsverband: Innenstädte gut frequentiert

Von dpa
20.11.2021Lesedauer: 1 Min.
Passanten gehen durch die Innenstadt von Hannover
Passanten gehen durch die Innenstadt von Hannover. (Quelle: Moritz Frankenberg/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Das Weihnachtsgeschäft in den Innenstädten ist aus Sicht des Handelsverbandes Niedersachsen-Bremen verhältnismäßig gut angelaufen. Die Besucherfrequenz in den Innenbreichen der größeren Städte liege im November vor allem an Freitagen und Samstagen vielerorts über dem Durchschnitt. "Auch bei den Händlern gibt es eine gewisse Zufriedenheit im Hinblick auf den Kundenzuspruch. Man hatte wohl Schlechteres erwartet", sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Niedersachsen-Bremen, Mark Alexander Krack, am Samstag der Deutschen Presse-Agentur dpa.

Auf jeden Fall sei die Lage deutlich besser als im Vorjahr um diese Zeit, als im November erst die Gastronomie aufgrund der Corona- Pandemie habe schließen müssen und dann von Mitte Dezember an der Lockdown auch für den Handel galt. Innenstadt-Gastronomie und Handel ergänzten sich gegenseitig. "Das war 2020 ein heftiger Schlag ins Kontor, als die Gastronomie im November dicht machte und die Besucher-Frequenzen fielen. Das hat der Handel sofort gespürt."

Er hoffe, dass dies in diesem Jahr anders werde und es höchstens bei einer 2-G-Regelung für Genesene und Geimpfte für die Gastronomie bleibe, so Krack. Die Aussagen über die Frequentierung der Innenstädte beruhen auf einem Messverfahren, das viele Städte in Niedersachsen und Bremen nutzen. Dabei würden digitale Frequenzmesser an verschiedenen Stellen aufgestellt. Die Daten ließen zeitliche Vergleiche und auch die Berechnung von Durchschnittswerten zu.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Lebensgefährte von Rossbach bleibt NDR-"Musikberater"
Deutsche Presse-AgenturGastronomieLockdown

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website