Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeRegionalHannover

Hannover: Aktivisten bewerfen prorussischen Autokorso mit Pferdemist


Das schaut Hannover auf
Netflix
1. 1899Mehr Infos

t-online präsentiert die Top Netflix Serien.Anzeige

Aktivisten bewerfen prorussischen Autokorso mit Pferdemist

Von t-online, pb

Aktualisiert am 10.04.2022Lesedauer: 2 Min.
Prorussischer Demonstrant in Hannover: Gegendemonstranten bewarfen sein Auto mit Pferdemist.
Prorussischer Demonstrant in Hannover: Gegendemonstranten bewarfen sein Auto mit Pferdemist. (Quelle: Leon Enrique Montero)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Auch in Hannover gibt es eine prorussische Demo: Reden will von den Demonstranten kaum einer. Dafür werden sie von zahlreichen Gegendemonstranten blockiert. t-online berichtet von vor Ort.

In Hannover haben mehrere hundert Menschen einen prorussischen Autokorso blockiert. Die Fahrzeugkette wurde unter anderem durch eine Sitzblockade mehrerer Menschen gestoppt, die Ukraine-Fahnen mit sich trugen. Eines der Fahrzeuge wurde von den Gegendemonstranten gestoppt und mit Pferdemist beworfen.

An dem umstrittenen Auto-Kundgebung hatten sich am Mittag mehrere hundert Menschen versammelt, ein t-online-Reporter schätzte, dass sich etwa 350 Fahrzeuge an der Rundfahrt beteiligten. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort.

Gegendemonstranten in Hannover: Mehrere hundert Menschen beteiligten sich an dem Protest gegen den prorussischen Autokorso.
Gegendemonstranten in Hannover: Mehrere hundert Menschen beteiligten sich an dem Protest gegen den prorussischen Autokorso. (Quelle: Leon Enrique Montero/T-Online-bilder)

Mehrere Autos waren mit Russland-Fahnen behängt, zudem trugen einige Demonstranten Protestschilder. Am Rande der Kundgebung sind dem Reporter zufolge auch Mitglieder der verschwörungstheoretischen Corona-Leugner-Szene zu sehen. Gegenüber dem NDR sprach ein Polizeisprecher von rund 850 Teilnehmern, die Veranstalter selbst zählten rund 2.000 Menschen.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Ein Redner wies die Menge am Mittag an, nicht mit Journalisten zu sprechen. Vor Beginn der Kundgebung sagte ein Teilnehmer t-online dennoch: "Wir sind hier nicht für den Krieg mit der Ukraine, wir sind hier gegen Mobbing und Diskriminierung russischer Kinder, zum Beispiel in der Schule." Die Veranstaltung in Hannover trägt das Motto: "Gegen Volksverhetzung, Mobbing, und Diskriminierung der russischen Bevölkerung".

Der Korso sollte dann durch die Hannoveraner Stadtteile Mitte, Vahrenwald Zoo sowie die Calenberger Neustadt führen – die Abfahrt verzögerte sich jedoch zunächst, weil einige Teilnehmer ihre Motorhaube mit Flaggen verdeckt hatten, wie ein Polizeisprecher dem NDR sagte.

Die an diesem Wochenende in mehreren deutschen Städten stattfindenden prorussischen Demonstrationen sind umstritten: Teils ist dort das Tragen bestimmter Symbole im Voraus untersagt worden.

Prorussische Demonstration in Hannover: Am Mittag hatten sich bereits rund 350 Autos versammelt.
Prorussische Demonstration in Hannover: Am Mittag hatten sich bereits rund 350 Autos versammelt. (Quelle: Leon Enrique Montero/T-Online-bilder)

Denn auf ähnlichen Kundgebungen war zuletzt auch das sogenannte Z-Symbol zu sehen gewesen, das eine Unterstützung des russischen Angriffskriegs in der Ukraine ausdrücken soll.

In Hannover und Frankfurt am Main werden an diesem Sonntag größere prorussische Kundgebungen erwartet: Der in Hannover geplante Autokorso könnte mit 900 angekündigten Teilnehmenden den bisher größten Autokorso in Berlin noch toppen – in Frankfurt wurden für eine Demonstration rund 2.000 Menschen angekündigt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • t-online-Reporter vor Ort
  • ndr.de: "Hannover: Mehr als 600 Menschen bei pro-russischem Autokorso"
  • Mit Informationen der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Patrick Schiller ist t-online Regio Redakteur in Hannover.
Von Patrick Schiller
PolizeiUkraine

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website