• Home
  • Regional
  • Hannover
  • Ministerpräsident Weil peilt volle Wahlperiode an


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeues Virus in China entdecktSymbolbild für einen TextIllustrator Raymond Briggs ist totSymbolbild für einen TextTchibo nimmt Kaffee-Sorte vom MarktSymbolbild für ein VideoHitze: Dorf taucht wieder aufSymbolbild für ein VideoGänsehautmoment bei Seeler-AbschiedSymbolbild für einen TextDreister Gaffer behindert die PolizeiSymbolbild für einen TextTV-Star traf mutmaßlichen MörderSymbolbild für einen TextPuma jagt Harry und Meghan Angst einSymbolbild für einen TextHersteller ruft Bratwurst zurückSymbolbild für einen TextNeues Mercedes-SUV ist daSymbolbild für einen TextGrünes Licht für gigantisches KonzertSymbolbild für einen Watson TeaserBVB-Boss spricht über Schulz-VorwürfeSymbolbild für einen TextNervennahrung gegen Stress

Ministerpräsident Weil peilt volle Wahlperiode an

Von dpa
20.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Stephan Weil
Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident Niedersachsen, spricht. (Quelle: Julian Stratenschulte/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil will im Falle eines Sieges bei der Landtagswahl im Oktober für die gesamte Wahlperiode zur Verfügung stehen. Dies gelte "unter dem Vorbehalt, dass der liebe Gott mich machen lässt", sagte der 63 Jahre alte SPD-Politiker dem Politikjournal "Rundblick" (Freitag). "Danach ist dann aber Feierabend." Über den SPD-Landesvorsitz habe er allerdings noch nicht nachgedacht: "Lassen Sie uns doch erst einmal die Wahl gewinnen." Weil wird am Wochenende auch formell zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl gewählt.

Umfragen zufolge geht die SPD als klarer Favorit in die Wahl. Der Vorsprung auf die CDU um Herausforderer Bernd Althusmann scheint komfortabel. Die Sozialdemokraten profitieren dabei auch von der Beliebtheit von Regierungschef Weil, der schon seit neun Jahren im Amt ist.

Weil betonte, er habe "keinen Grund, mich über die Kooperation mit der CDU zu beklagen. In den vergangenen viereinhalb Jahren haben wir gut zusammengearbeitet, vor allem in der schwierigen Zeit der
Pandemie". Doch je länger die Legislaturperiode dauere, desto deutlicher würden grundlegende Unterschiede. "Deshalb ist es für
mich folgerichtig, dass wir Rot-Grün ansteuern."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Wolfsrüde spaziert durch Hannover
CDUSPDStephan Weil

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website