• Home
  • Regional
  • Wissing auf Besuchstour bei wichtigen Verkehrsprojekten


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextDas halten Sylter von der Lindner-HochzeitSymbolbild f├╝r ein VideoBoris Johnson tritt abSymbolbild f├╝r einen TextBarcelona best├Ątigt Lewandowski-AngebotSymbolbild f├╝r einen TextBundestag erkennt Jesiden-Genozid anSymbolbild f├╝r einen TextVermieter will Heizungen ganz abstellenSymbolbild f├╝r einen TextUmstrittene Personalie: Ataman gew├ĄhltSymbolbild f├╝r einen TextTote Fliegen: Anzeige gegen MuseumSymbolbild f├╝r einen TextFestival war offenbar Superspreader-EventSymbolbild f├╝r einen TextSC Freiburg lehnt Millionenangebot abSymbolbild f├╝r einen TextRussland: US-Sportstar bekennt schuldigSymbolbild f├╝r einen TextBrandenburger Hakenkreuz-R├Ątsel gel├ÂstSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserRTL-Star wutentbrannt am FlughafenSymbolbild f├╝r einen TextFesselndstes Strategiespiel des Jahres

Wissing auf Besuchstour bei wichtigen Verkehrsprojekten

Von dpa
31.03.2022Lesedauer: 2 Min.
Verkehrsminister Wissing
Volker Wissing (FDP), Bundesminister f├╝r Verkehr und Digitales, spricht. (Quelle: Oliver Berg/dpa/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bundesverkehrsminister Volker Wissing hat bei einem Besuch in Schleswig-Holstein die wirtschaftliche Bedeutung wichtiger Verkehrsprojekte wie dem Ausbau des Nord-Ostsee-Kanals und der neuen Rader Hochbr├╝cke betont. "Die Finanzierung der notwendigen Projekte ist gesichert", sagte der FDP-Politiker am Donnerstag an einer Kanal-Baustelle in Gro├čk├Ânigsf├Ârde (Kreis Rendsburg-Eckernf├Ârde). Sanierungen und Infrastruktur-Projekte seien priorit├Ąre Investitionen. "Die k├Ânnen auch im Krisenfall nicht zur├╝ckgestellt werden." Ohne funktionierende Infrastruktur k├Ânne das Land wirtschaftlich nicht erfolgreich sein.

Gemeinsam mit seinem schleswig-holsteinischen Amtskollegen Bernd Buchholz (FDP) informierte sich Wissing ├╝ber den Ausbau der Oststrecke, einer Engstelle des Kanals. Die rund 100 Kilometer lange Verbindung zwischen Kiel und Brunsb├╝ttel gilt als weltweit meistbefahrene k├╝nstliche Seewasserstra├če. Gro├če Vorhaben wie der Bau einer f├╝nften Schleusenkammer in Brunsb├╝ttel, der Ausbau der Oststrecke zwischen Rendsburg und Kiel sowie die Vorbereitungen f├╝r einen Ersatz der Levensauer Hochbr├╝cke nahe Kiel kommen voran.

Nach Angaben des Pr├Ąsidenten der Generaldirektion Wasserstra├čen und Schifffahrt, Hans-Heinrich Witte, sind 2,5 Milliarden Euro f├╝r Sanierung und Ausbau des Kanals eingeplant. Komme noch eine Gesamtvertiefung hinzu, w├╝rden die Arbeiten bis "tief in die 30er Jahre" dauern. "Priorit├Ąt hat immer der Erhalt der bestehenden Bauwerke." Wissing betonte mit Blick auf Verkehrsprojekte generell, "die Planungskosten steigen. Das hei├čt, wir planen, die n├Ąchsten Jahre noch mehr zu investieren".

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Finaltraum geplatzt: Maria verliert trotz starkem Auftritt
Tatjana Maria: Die Deutsche ist die gro├če ├ťberraschung in Wimbledon.


Der Bundesminister informierte sich auch ├╝ber Vorbereitungen f├╝r den Ersatzbau der Rader Hochbr├╝cke im Zuge der Autobahn 7. Im Fr├╝hjahr 2023 soll der Bau der neuen, 1500 Meter langen Zwillingsbr├╝cke mit sechs Fahrspuren starten. Der Zustand der alten Br├╝cke gilt als so schlecht, dass sie nach derzeitigem Stand nur bis 2026 halten wird. Weil der Verkehr auf der Strecke Prognosen zufolge zunehmen wird, soll die A7 auch zwischen Rendsburg/B├╝delsdorf und Schacht-Audorf auf 5,3 Kilometern auf sechs Spuren erweitert werden. Die Kosten betragen 380 Millionen Euro.

Laut dem Ministerium in Kiel geht es bei einer bereits eingereichten Klage vor allem um den L├Ąrmschutz. Buchholz (FDP) rechnet aber nicht mit klagebedingten Verz├Âgerungen. "Erstens haben wir sofortige Vollziehbarkeit des Planfeststellungsbeschlusses", sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Zweitens sei mit den Anliegern ausf├╝hrlich ├╝ber den L├Ąrmschutz des Ersatzbaus gesprochen worden. Auf der Br├╝cke seien leiser Asphalt und L├Ąrmschutzw├Ąnde geplant. "Wir verbessern also gegen├╝ber dem Status quo die L├Ąrmschutz-Situation deutlich." Klagen seien nicht zu verhindern. "Aber ich gebe dem keine gro├če Aussicht auf Erfolg."

Auf dem Programm standen auch ein Besuch des Rendsburger Bahnhofs und eine Testfahrt der beiden Minister mit einem neuen Akku-Triebzug nach Hamburg-Altona.

Buchholz hofft auf weitere Bundeshilfe beim Ausbau der 173 Kilometer langen Bahnstrecke von Itzehoe nach Sylt. Das Land will dort in Vorleistung gehen, damit die Strecke rasch elektrifiziert wird. Wissing sagte dazu, "ich finde es gut, wenn ein Land ganz klar sagt: Wir wollen dieses Projekt haben, wir wollen daf├╝r auch in die Vorleistung treten". Er werde das unterst├╝tzen.

Der zweigleisige Ausbau der sogenannten Marschbahn soll samt Elektrifizierung rund 400 Millionen Euro kosten. 90 Prozent davon ├╝bernimmt der Bund, das Land 40 Millionen Euro.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Michael_Stroebel_04
Von Michael Str├Âbel
Brunsb├╝ttelFDPNord-Ostsee-KanalRendsburg

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website