• Home
  • Regional
  • Rund 1200 Jahre alter Einbaum einer Elbfähre gerettet


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFrüherer Deutsche-Bank-Chef ist totSymbolbild für einen TextMerz kritisiert ARD und ZDFSymbolbild für einen TextStartrainer kündigt Karriereende anSymbolbild für ein VideoEs wird richtig heiß – dann nahen GewitterSymbolbild für ein VideoSturm bringt Bühne zum Einsturz – ein ToterSymbolbild für einen TextModeratorin liebt "Bachelorette"-SiegerSymbolbild für einen TextOlympiasieger kündigt Karriereende anSymbolbild für einen TextAngelina Jolie weint fast wegen TochterSymbolbild für einen TextSo feiern Promis im Kultlokal BorchardtSymbolbild für ein VideoBankräuber bleibt in Tunnel steckenSymbolbild für einen TextExplosionen bei WaldbrandSymbolbild für einen Watson TeaserGriechenland: Einschränkung für ReisendeSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Rund 1200 Jahre alter Einbaum einer Elbfähre gerettet

Von dpa
10.04.2022Lesedauer: 2 Min.
Einbaum einer Elbfähre
Dübel in Holzbohlen eines mittelalterlichen Einbaums liegt im Landesamt für Denkmalpflege. (Quelle: Sebastian Willnow/dpa/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Halle ( dpa/sa) - Archäologen haben ein rund 1200 Jahre altes Eichenholzteil einer Elbfähre gerettet. "Es sieht aus wie ein Einbaum, aber eigentlich ist es ein Schwimmkörper", sagte Archäologin Susanne Friederich der Deutschen Presse-Agentur. Das rund sieben Meter lange Eichenholzteil wurde Mitte März aus dem Konservierungsbad gehoben und muss jetzt noch etwa ein halbes Jahr trocknen. "Die Fähre bestand möglicherweise aus vier dieser Schwimmkörper, über welche Holzbohlen angebracht wurden", sagte Friederich.

Untersuchungen zufolge stammt das Holz aus der Zeit um oder nach 797. "Das ist bemerkenswert, weil im Jahr 805 die Stadt Magdeburg als fränkisches Grenzkastell im "Diedenhofener Kapitular" (königliche Anordnung) von Karl dem Großen erstmals erwähnt wurde", sagte Friederich. "Damit könnte die Fähre aus der Anfangszeit Magdeburgs stammen." Das Holzstück lag in der Nähe des heutigen Magdeburger Stadtteils Randau im Flussbett der Elbe.

"Es müssen einst vier solcher Schwimmkörper zu einem Floß gehört haben. Die Fläche war möglicherweise sieben mal fünf Meter groß", sagte Friederich. Die Bergung des Holzteils war eine mühsame Sache. Um es in einem Stück aus dem Wasser zu ziehen, wurde ein Behälter angefertigt. Danach kam das Holz in eine Wanne mit einer 50-prozentigen wasserlöslichen Kunststofflösung. Der Kunststoff verdrängte das Wasser und stabilisierte das Holz.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Dann bleiben die Panzer im Matsch stecken
Ein ukrainischer Panzer: Aufgrund der Wetterlage in der Ukraine, werden Offensiven im Herbst unwahrscheinlicher werden.


"Mitte März wurde der Schwimmkörper mit einem Kran aus der Lösung geholt und trocknet seitdem", sagte die Archäologin. "Noch etwa ein halbes Jahr wird das Holz trocknen."

Deutlich sichtbar sind Zapfen im Holz zu erkennen, die den Schwimmkörper, der oben offen war, zusammen hielten. Nach dem Trocknen wird ein Spezialist für mittelalterliche Schiffe das Ganze wissenschaftlich untersuchen. "Wir können davon ausgehen, dass damals das Flussufer der Elbe anders verlief. Die Fähre transportierte Menschen, Vieh und schwere Waren über den Fluss", sagte Friedrich.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Meike Kreil
Von Meike Kreil
Deutsche Presse-AgenturElbeMagdeburg

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website