• Home
  • Regional
  • 3:1 in Friedrichshafen: BR Volleys erkämpfen sich Endspiel


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextKoalition baut Ökoenergien massiv ausSymbolbild für einen TextItalien ruft Dürre-Notstand ausSymbolbild für einen TextVor EM-Start: DFB bangt um Top-SpielerinSymbolbild für ein VideoTschetschenen veröffentlichen BotschaftSymbolbild für einen TextBarcelona mit Transfer-DoppelschlagSymbolbild für ein VideoUrlaubsflieger von Kampfjets abgefangenSymbolbild für einen TextAnja Reschke bekommt ARD-ShowSymbolbild für einen Text25 Grad warmer Fluss: Fische in GefahrSymbolbild für einen TextFürstin Charlène zeigt sich im KrankenhausSymbolbild für einen TextTV-Star Anna Heiser wollte sich trennenSymbolbild für einen TextFrau gefilmt und begrabscht: Opfer gesuchtSymbolbild für einen Watson TeaserÜberraschende Gäste auf Lindner-HochzeitSymbolbild für einen TextSo beugen Sie Geheimratsecken vor

3:1 in Friedrichshafen: BR Volleys erkämpfen sich Endspiel

Von dpa
27.04.2022Lesedauer: 1 Min.
VfB Friedrichshafen - Berlin Volleys
Berlins Anton Brehme (l-r), Marek Sotola, Santiago Danani und Georg Klein jubeln. (Quelle: Tom Weller/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Im Kampf um die deutsche Volleyball-Meisterschaft haben sich die Berlin Volleys ein Endspiel erarbeitet. In der Finalserie Best of five schaffte der Hauptstadtclub am Mittwochabend beim VfB Friedrichshafen in Ulm mit dem 3:1 (24:26, 26:24, 26:24, 25:20)-Erfolg den 2:2-Ausgleich nach Siegen. Nun fällt am Samstag in der Berliner Max-Schmeling-Halle im fünften und letzten Spiel die Entscheidung, wer deutscher Meister 2022 wird.

In der Arena Ulm kämpften sich die Volleys im ersten Durchgang nach einem 16:20-Rückstand wieder heran. Benjamin Patch stellte bei 24:24 den Ausgleich her. Beim dritten Satzball für den VfB stand aber die Abwehr der Berliner auf verlorenem Posten.

Die Gäste schlugen jedoch zurück. Mit dem zweiten Satzball, verwandelt von Patch, schafften sie den 1:1-Satzausgleich. Friedrichshafen offenbarte zwar Probleme beim Aufschlag, glich aber dieses Manko durch ein überragendes Abwehrverhalten aus.

Allerdings erwiesen sich die Volleys ihrerseits als enorm widerstandsfähig. Im dritten Satz gaben sie sich auch bei 14:18 noch nicht geschlagen. Der eingewechselte Marek Sotola holte beim 24:22 den ersten Satzball für die Berliner heraus, der dritte wurde mit einem umstrittenen Punkt nach Doppelballberührung von Sergej Grankin verwandelt.

Die Berliner blieben stabil. Der Franzose Tim Carle sorgte mit seinem Angriff zum 20:15 im vierten Durchgang für die Vorentscheidung. Der VfB büßte durch den unglücklichen Ausgang des dritten Abschnitts deutlich seine klare Linie ein. Samuel Tuia nutzte gleich den ersten Matchball.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Main könnte 25 Grad warm werden – zu viel für die Fische
FriedrichshafenUlm

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website