• Home
  • Regional
  • Kiel
  • Bayerns CSU-Ministerpräsident Söder im Norden unter Beschuss


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSegler nach Stunden aus Ostsee gerettetSymbolbild für ein VideoBeiß-Spinne breitet sich ausSymbolbild für einen TextNeue Funktion in Google Maps verfügbarSymbolbild für einen TextBayern-Stürmer soll wechselnSymbolbild für einen TextRBB-Affäre: Luxus-Trip wird PolitikumSymbolbild für ein VideoPorsche stellt Tesla-Rekord einSymbolbild für einen TextWahlplakat-Blamage für Grünen-PolitikerinSymbolbild für einen TextTobias D. tot – Freundin trauertSymbolbild für einen TextSupercup: Wirbel um Schiri-EntscheidungSymbolbild für einen TextStreamingdienst erhöht seine PreiseSymbolbild für einen TextPostbote versteckt Tausende Briefe daheimSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star schießt gegen KritikerSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Bayerns CSU-Ministerpräsident Söder im Norden unter Beschuss

Von dpa
17.11.2021Lesedauer: 1 Min.
Markus Söder
Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, spricht. (Quelle: Sven Hoppe/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ist bei Landespolitikern in Schleswig-Holstein vehement in die Kritik geraten. "Man kann nur froh sein, dass er nicht Bundeskanzler geworden ist", erklärte FDP-Landtagsfraktionschef Christopher Vogt am Mittwoch. "Es ist wirklich eine bodenlose Frechheit, wie insbesondere Markus Söder offenbar fast ausschließlich damit beschäftigt ist, anderen die Schuld an seinem persönlichen Versagen zuzuschieben."

Hintergrund sind die hohen Infektionszahlen in Bayern und Aussagen Söders zur Pandemie in Deutschland. Schleswig-Holstein sei bei der - von CDU, Grünen und FDP geführten - Regierung in guten Händen, sagte Vogt. "Man wünscht sich, dass man dies auch nur ansatzweise von den Bundesländern im Südosten der Republik behaupten könnte."

Auch Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) und Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) setzten Seitenhiebe auf Söder. Dieser solle lieber nach dem Wahlkampfmotto "Anpacken statt rumschnacken" des Kieler Ministerpräsidenten Daniel Günther (CDU) handeln, meinte Heinold. Wenn Söder von einer Woche der Wahrheit spreche, wäre diese in Bayern vor fünf oder sechs Wochen gewesen, sagte Garg.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
CDUCSUDeutschlandFDPMarkus Söder

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website