• Home
  • Regional
  • Kiel
  • Umfrage: CDU überholt SPD in der Wählergunst wieder


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPutin-Kritiker in den Tod gestürztSymbolbild für einen TextBremerhaven: Leuchtturm vor EinsturzSymbolbild für einen TextRegierung senkt Mehrwertsteuer auf GasSymbolbild für einen TextStreit in Berliner Freibad eskaliertSymbolbild für einen TextBundesligist verschenkt TicketsSymbolbild für einen TextHersteller ruft Mettwurst zurückSymbolbild für einen Text34 Jahre Haft wegen Twitter-KommentarenSymbolbild für einen TextHollywood-Paar lässt sich scheidenSymbolbild für einen TextSchüler stürmt Unterricht mit SchlagstockSymbolbild für einen TextGanze Schule reist von Dortmund nach SyltSymbolbild für einen TextMann rammt 81-Jähriger Messer in RückenSymbolbild für einen Watson TeaserComedian blamiert sich als RTL-ModeratorSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Umfrage: CDU überholt SPD in der Wählergunst wieder

Von dpa
29.03.2022Lesedauer: 2 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die CDU von Ministerpräsident Daniel Günther hat rund sechs Wochen vor der Landtagswahl in Schleswig-Holstein die SPD laut einer Umfrage in der Gunst der Wähler wieder überholt. Der am Dienstag veröffentlichten Befragung des Meinungsforschungsinstituts INSA im Auftrag der "Bild"-Zeitung zufolge kämen die Christdemokraten auf 28 Prozent, wenn schon an diesem Sonntag gewählt würde. Das seien drei Prozentpunkte mehr als bei der jüngsten Befragung Ende Januar. Die SPD dagegen verlöre einen Punkt und käme nun auf 27 Prozent.

Laut INSA lag die CDU zuletzt im Mai 2021 vor der SPD. Infratest dimap sieht die CDU dagegen seit der Landtagswahl 2017 durchgehend vor den Sozialdemokraten mit ihrem Spitzenkandidaten Thomas Losse-Müller - zuletzt am 10. März mit 33 zu 20 Prozent.

Neben der CDU können sich der INSA-Umfrage zufolge auch die Grünen und der Südschleswigsche Wählerverband (SSW) über Zuwächse freuen. Sie legten um jeweils einen Punkt auf 16 beziehungsweise 4 Prozent zu. FDP, AfD und Linke verlören dagegen jeweils einen Punkt und kämen auf 11, 6 und 3 Prozent. Für die Linken reichte es damit erneut nicht für einen Einzug in der Landtag in Kiel.

Bliebe es bei der Wahl am 8. Mai bei den Umfrage-Ergebnissen, könnte Günther mit seiner Jamaika-Koalition aus CDU, FDP und Grünen oder in einer großen Koalition mit der SPD weiterregieren. Rechnerisch möglich wäre aber auch eine Ampel-Koalition unter einem SPD-Ministerpräsident Losse-Müller.

Für den Schleswig-Holstein-Trend wurden nach INSA-Angaben vom 21. bis zum 28. März insgesamt 1000 Bürgerinnen und Bürger online befragt. Die maximale statistische Fehlertoleranz bei den Ergebnissen liege bei plus/minus 3,1 Prozentpunkten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
CDUDaniel GüntherFDPSPDUmfrageWählergunst

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website