t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalKöln

Köln: Stadt-Anzeiger und Express nicht länger im Brauhaus Reissdorf


"Zutiefst unkölsch und das Allerletzte"
Reissdorf am Hahnentor legt keinen Express und Kölner Stadt-Anzeiger mehr aus

Von t-online, snh

Aktualisiert am 10.10.2023Lesedauer: 1 Min.
Eine Werbung für das Bier Reissdorf Kölsch (Symbolbild): Das Brauhaus Reissdorf am Hahnentor solidarisiert sich mit ehemaligen DuMont-Mitarbeitern.Vergrößern des BildesEine Werbung für das Bier Reissdorf Kölsch (Symbolbild): Das Brauhaus Reissdorf am Hahnentor solidarisiert sich mit ehemaligen DuMont-Mitarbeitern. (Quelle: imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Das Reissdorf am Hahnentor hat sich mit den Mitarbeitern der hauseigenen DuMont-Druckerei solidarisiert. Zeitungen des Verlags können im Brauhaus nicht mehr gelesen werden.

Das bekannte Brauhaus Reissdorf am Hahnentor in Köln hat sich entschieden, keine Zeitungen der DuMont-Mediengruppe mehr in seinem Lokal auszulegen. Das betrifft den Kölner Express und den Kölner Stadt-Anzeiger. Der Grund dafür ist die Schließung der hauseigenen Druckerei von DuMont in Köln, die rund 200 Arbeitsplätze kostet.

In einer Mitteilung an seine Gäste erklärte das Brauhaus auf Facebook, dass es scharf kritisiere, dass DuMont den Druckauftrag nach Koblenz vergeben habe, ohne Rücksicht auf die betroffenen Mitarbeiter zu nehmen. Das sei unfassbar und trage all das, wofür das Haus Neven DuMont seit Generationen stehe, mit Füßen.

Empfohlener externer Inhalt
Facebook
Facebook

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Facebook-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Facebook-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ex-Mitarbeiter der Druckerei bedanken sich für Unterstützung

"So geht man nicht mit Menschen und Mitarbeitern um, das ist zutiefst unkölsch und das Allerletzte", heißt es in der Mitteilung. Das Brauhaus betonte, dass es weiterhin gerne Gastgeber für die zahlreichen Journalisten im Hause DuMont sei, aber die Zeitungen nicht mehr kaufen und zum Lesen anbieten werde. Es bat um Verständnis für diese Entscheidung und bot den Mitarbeitern der Druckerei einen Arbeitsplatz in seinen Häusern an.

Auf Facebook hat der Beitrag bisher 405-Gefällt-mir-Angaben gesammelt. Zahlreiche Nutzer lobten das Brauhaus für seine Entscheidung: "Super Aktion von Euch. Würde mir wünschen, dass viele Kölner Gastronomiebetriebe Eurem Beispiel folgen", war mehrfach in der Kommentarspalte zu lesen. Auch ehemalige Mitarbeiter der Druckerei bedankten sich für die konsequente Unterstützung.

Verwendete Quellen
  • facebook.com: Beitrag von @Reissdorf am Hahnentor vom 9. Oktober 2023
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website