Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Köln: Polizei stellt 18 Kilogramm Kokain bei Verkehrskontrolle sicher

Diensthund "Ulla" schlug an  

Polizei Köln stellt 18 Kilogramm Kokain bei Kontrolle auf A61 sicher

07.08.2019, 11:50 Uhr | t-online.de, vss

Köln: Polizei stellt 18 Kilogramm Kokain bei Verkehrskontrolle sicher. Diensthund "Ulla": Der Drogenspürhund schlug sofort an. (Quelle: Polizei Bonn)

Diensthund "Ulla": Der Drogenspürhund schlug sofort an. (Quelle: Polizei Bonn)

Bei einer Verkehrskontrolle auf der A61 bei Rheinbach haben Zivilfahnder der Kölner Autobahnpolizei am vergangenen Samstag rund 18 Kilogramm Kokain sichergestellt. Die Drogen hätten einen Verkaufswert von rund einer Million Euro.

Am vergangenen Samstag haben Beamte der Kölner Autobahnpolizei auf der A61 bei Rheinbach einen Drogenschmuggler gestoppt. Der 37-Jährige wurde gegen 17.30 Uhr kontrolliert. Er musste sich einem Drogenschnelltest unterziehen, der positiv ausfiel. Da der in Italien lebende Mann sich außerdem in Widersprüche verwickelte, forderten die Beamten einen Spürhund an.

Die vierjährige Polizeihündin "Ulla" schlug an mehreren Orten des Fahrzeuges an, woraufhin der Wagen umgehend unter die Lupe genommen wurde. Mit Erfolg: Insgesamt wurden 18 Kilogramm Kokain in Hohlräumen des Fahrzeuges gefunden. Die Pakete waren laut Polizei ziegelsteingroß und mit Logos versehen, die jedoch keinen Bezug zu den dort abgedruckten Marken haben.

18 Kilogramm Kokain: Spürhund "Ulla" schlug an. (Quelle: Polizei Bonn)18 Kilogramm Kokain: Spürhund "Ulla" schlug an. (Quelle: Polizei Bonn)

Der Verdächtige wurde daraufhin festgenommen. Die Ermittler der Polizei Bonn haben die weiteren Ermittlungen übernommen. Der 37-Jährige wurde auf Antrag der Bonner Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt. Da Fluchtgefahr besteht, wurde ein Untersuchungshaftbefehl erlassen.

Verwendete Quellen:
  • Pressemitteilung der Polizei Bonn

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage


shopping-portal