Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Köln: Drogendealer verletzt Polizist schwer

Etliche Waffen und Drogen sichergestellt  

Drogendealer verletzt Polizist in Köln schwer

08.10.2019, 16:52 Uhr | t-online.de

Köln: Drogendealer verletzt Polizist schwer. Polizei-Schriftzug auf der Dienstkleidung: In Köln wurden am Montag zwei mutmaßliche Drogendealer festgenommen. Ein Polizist wurde dabei schwer verletzt. (Quelle: imago images/cdn)

Polizei-Schriftzug auf der Dienstkleidung: In Köln wurden am Montag zwei mutmaßliche Drogendealer festgenommen. Ein Polizist wurde dabei schwer verletzt. (Quelle: cdn/imago images)

Ein schwer verletzter Polizist, jede Menge Drogen und zahlreiche Waffen: Das ist die Bilanz einer Razzia im Kölner Stadtteil Humboldt/Gremberg, die nach einer Verfolgungsjagd durch die Stadt durchgeführt wurde.

Am Montag hat ein mutmaßlicher Drogendealer einen Polizisten in Köln schwer verletzt. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, erkannten Zivilbeamten zunächst bei einen Autofahrer, der keinen Führerschein hat. 

Sie wollten den 34-Jährigen kontrollieren – doch dieser fuhr davon, sprang dann aus seinem Wagen und flüchtete in Richtung des Humboldtparks. Die Polizei stellte den Mann nach einer kurzen Verfolgungsjagd.

Verdächtiger warnte Komplizen

Allerdings hatte er laut Polizei offenbar zuvor noch zwei Freunde gewarnt, die sich in seiner Wohnung in der Hachenburger Straße aufgehalten haben sollen. Die beiden 20 bzw. 22 Jahre alten Männer wurden an der Wohnung des Verdächtigen von weiteren Zivilpolizisten aufgegriffen.

Dabei kam es zu einem Handgemenge. Der 20-Jährige war laut Polizei äußerst aggressiv und wollte sich losreißen. Einer der Polizisten verlor dabei das Gleichgewicht, stürzte und verletzte sich schwer am Arm.

Waffen und Drogen sichergestellt 

Nachdem beide Männer fixiert waren, durchsuchten Beamte die Wohnung des mutmaßlichen Dealers. Ein Drogenspürhund entdeckte in kürzester Zeit mehrere Drogenverstecke. Insgesamt fanden die Beamten 100 Gramm Marihuana, 160 Gramm Amphetamine, 20 Gramm Kokain und 20 Gramm Ecstasy. Außerdem entdeckten sie 15 Messer, mehrere Schlagstöcke, zwei Baseballschläger und eine Machete. Auch Quarzhandschuhe, drei Mobiltelefone und rund 2.600 Euro Bargeld aus mutmaßlichen Drogenverkäufen wurden sichergestellt.

Gegen den 34-Jährigen Autofahrer wird nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und unerlaubten Waffenbesitz ermittelt. Außerdem musste er wegen des Verdachts, unter Drogeneinfluss Auto gefahren zu sein, eine Blutprobe abgeben und soll sich wegen Widerstandes gegen die Polizei verantworten müssen.


Auch der 22-Jährige, der sich als der Bruder des Autofahrers herausstellte, wurde wegen des Verdachts des Drogenhandels vorläufig festgenommen. Ob die beiden Brüder die Drogen aus ihrer Wohnung heraus verkauft haben, muss nun geklärt werden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal