Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Corona in Köln: Diese Lockerungen gibt es ab sofort

Innengastro, Kultur, Sport  

Diese Corona-Lockerungen gelten ab sofort in Köln

06.06.2021, 15:34 Uhr | t-online

Corona in Köln: Diese Lockerungen gibt es ab sofort. Viele Menschen sitzen in der Kölner Innenstadt draußen: Mit deutlich sinkenden Corona-Zahlen gelten seit Sonntag neue Lockerungen in der Stadt. (Quelle: imago images/Future Image)

Viele Menschen sitzen in der Kölner Innenstadt draußen: Mit deutlich sinkenden Corona-Zahlen gelten seit Sonntag neue Lockerungen in der Stadt. (Quelle: Future Image/imago images)

Innerhalb kurzer Zeit ist der Inzidenzwert in Köln stark gesunken und liegt nun seit mehr als einer Woche unter 50. Damit treten neue Lockerungen in Kraft. Was jetzt in der Domstadt gilt.

Noch vor sechs Wochen war die Corona-Lage in Köln angespannt wie nie, bei einem Inzidenzwert galten umfangreiche Beschränkungen wie die nächtliche Ausgangssperre. Heute liegt der Wert bei unter 30 und es treten weitere Lockerungen in Kraft. Nachdem der Inzidenzwert bis zum Freitag für fünf Tage lang unter 50 gelegen hatte, gibt es zwei Tage später nun neue Regeln.

Kontaktbeschränkungen

Treffen im öffentlichen Raum sind mit beliebig vielen Personen möglich, solange sie aus maximal drei Haushalten kommen. Bis zu zehn Menschen können sich dort treffen, wenn sie einen negativen Test vorweisen können. Vollständig Geimpfte oder Genesene können wie schon bisher zusätzlich an den Treffen teilnehmen – sie werden nicht gezählt.

Gastronomie

Der Besuch der Außengastronomie ist jetzt auch ohne negativen Test möglich. Außerdem darf die Innengastronomie öffnen, hier gilt allerdings eine Testpflicht. Zudem muss allen Gästen ein eigener Platz zugewiesen werden. Kantinen dürfen ebenfalls öffnen, für Betriebsangehörige auch ohne negativen Test.

Einzelhandel

Shopping ohne Termin war bereits zuvor möglich – jetzt dürfen noch mehr Menschen in die Geschäfte: War zuvor nur ein Kunde pro 20 Quadratmeter erlaubt, reduziert sich diese Begrenzung jetzt auf einen Kunden pro 10 Quadratmeter.

Kultur

Bereits zuvor waren Konzerte und andere Veranstaltungen außen mit bis zu 500 Personen möglich – das geht nun auch innen, sofern ein Sitzplan, ein negativer Test sowie eine Sitzordnung "nach Schachbrettmuster" vorliegen. Das gilt für Konzerte, Theater, Oper und Kinos. Gruppen, die gemeinsam singen oder Blasinstrumente spielen, können jetzt wieder mit bis zu 20 Personen drinnen proben, wenn ein negativer Test vorliegt. Museen können ohne Terminvergabe öffnen.

Private Veranstaltungen

Private Veranstaltungen sind außen mit bis zu 100 Gästen und innen mit bis zu 50 Gästen möglich. Voraussetzung sind negative Tests. Außen besteht dabei keine Maskenpflicht, im Innenbereich nur dann nicht, wenn etwa durch einen Sitzplan eine besondere Rückverfolgbarkeit besteht. Allerdings: Es gilt nach wie vor ein Partyverbot.

Sport

Kontaktsport ist außen jetzt mit bis zu 25 Personen erlaubt sowie kontaktfreier Sport ohne Personenbegrenzung. Auch innen darf dieser ohne Personenbegrenzung stattfinden, bei Kontaktsport dürfen maximal zwölf teilnehmen, wobei ein negativer Test vorliegen muss.

Außen dürfen bis zu 1.000 Zuschauer ohne Test dabei sein, wenn die Kapazität dabei bei maximal 33 Prozent liegt. Im Innenbereich dürfen es maximal 500 Zuschauer sein, allerdings nur mit negativem Test und fester Sitzordnung nach Schachbrettmuster.

Freizeit

Bäder, Saunen und Indoorspielplätze dürfen allesamt öffnen, allerdings nur mit negativem Test und Personenbegrenzung. Wenn auch die Landesinzidenz unter 50 liegt, dürfen auch Freizeitparks und Spielbanken unter der Voraussetzung eines negativen Tests und Personenbegrenzung öffnen.

Ausflugsfahrten mit Schiffen, Kutschen, historischen Eisenbahnen und ähnlichem sind mit negativem Test möglich. Jahr- und Spezialmärkte sind mit Personenbegrenzung möglich, mit negativem Element darf es auch "Kirmeselemente" geben.

Maskenpflicht

Im öffentlichen Raum ändert sich an der bestehenden Regelung nichts: Überall dort, wo keine Abstände eingehalten werden können, muss eine medizinische oder FFP2-Maske getragen werden. Das gilt jeden Tag von 10 bis 22 Uhr auch in Fußgängerzonen und Einkaufstraßen. In den öffentlichen Verkehrsmitteln sowie an Haltestellen und Bahnhöfen muss mindestens eine FFP2-Maske oder eine Maske nach dem K95-Standard getragen werden.

Wann tritt die nächste Stufe in Kraft?

Bereits seit Freitag liegt der Inzidenzwert in Köln unter 35 – womit die nächste Lockerungsstufe bereits in Sichtweite gerät. Liegt sie fünf Tage lang stabil unter dem Wert, können bereits weitere Rücknahmen der Maßnahmen erfolgen.

Dann dürfen sich etwa bis zu fünf Haushalte im öffentlichen Raum treffen oder 100 Personen mit negativem Test. Private Veranstaltungen sind außen mit bis zu 250 Gästen und ohne Tests erlaubt, öffentliche Veranstaltungen unter gewissen Voraussetzungen sogar mit mehr als 1.000 Menschen.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: