Sie sind hier: Home > Regional > Köln >

Hochwasser in Köln: Erhebliche Schäden in der Stadt – Rheinpegel sinkt weiter

Hochwasser in Köln  

Erhebliche Schäden in der Stadt – Rheinpegel sinkt weiter

19.07.2021, 07:38 Uhr | t-online, dpa

Hochwasser in Köln: Erhebliche Schäden in der Stadt – Rheinpegel sinkt weiter. Pegel Köln: Das Rhein-Hochwasser in Köln geht langsam zurück. (Quelle: Thomas Banneyer)

Pegel Köln: Das Rhein-Hochwasser in Köln geht langsam zurück. (Quelle: Thomas Banneyer)

Die Hochwasserlage im Westen ist immer noch angespannt. In Köln ist der Rheinpegel am Wochenende über acht Meter geklettert – doch nun ist Entspannung in Sicht. 

Starke Regenfälle haben in den vergangenen Tagen für einen stetig steigenden Pegel des Rheins und vieler kleinerer Flüsse gesorgt. Während die Lage vielerorts in Nordrhein-Westfalen weiterhin angespannt bleibt, sagt die Hochwasserschutzzentrale (StEB) in Köln einen weiter fallenden Wasserstand des Rheins voraus.

In der Nacht auf Samstag hatte der Kölner Pegel mit 8,06 Metern den Höchststand erreicht. Im Laufe des Tages ging er dann deutlich zurück. Am Sonntagnachmittag lag der Pegel bei 7,33 Metern. Am Montagmorgen konnte ein Stand von 7,07 Metern vermeldet werden.

Für die nächsten Tage seien keine "abflusswirksamen Niederschläge" vorhergesagt. Der Wasserstand in Köln soll weiter fallen.

Das Ufer in Köln ist überflutet (Foto vom 15. Juli): Die Wasserstände des Rheins sollen wieder absinken. (Quelle: Xinhua)Das Ufer in Köln ist überflutet (Foto vom 15. Juli): Die Wasserstände des Rheins sollen wieder absinken. (Quelle: Xinhua)

Regen sorgt für erhebliche Schäden

Der Dauerregen hatte in der vergangenen Woche in vielen Teilen Kölns für überflutete Straßen und vollgelaufene Keller gesorgt. Die Feuerwehr war im Dauereinsatz. Größere Überschwemmungen am Rheinufer blieben aus.

Im Stadtteil Bilderstöckchen musste die Feuerwehr etwa zwei Autos aus einer Tunnelunterführung ziehen – die Wassermassen hatten dazu geführt, dass sie darin stecken blieben

Zwei Tote gefunden

In Bocklemünd-Mengenich und Lövenich entdeckte die Feuerwehr bei Einsätzen zwei Tote im Wasser, eine 72-jährige Frau und ein 54-jähriger Mann waren offenbar in ihren Kellern ertrunken. 

Viele kleinere Flüsse traten über die Ufer und richteten verheerende Schäden an. In Köln-Dünnwald trat der Mutzbach über die Ufer und flutete das Gelände des Waldbades und zerstörte den Zaun eines Wildgeheges.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: