Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Jugendliche feiern illegale Party in ICE-Versorgungstunnel

Von dpa
Aktualisiert am 10.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Der mit Graffiti beschmierte Versorgungstunnel: Die Bundespolizei hat eine illegale Party an einer ICE-Strecke aufgelöst.
Der mit Graffiti beschmierte Versorgungstunnel: Die Bundespolizei hat eine illegale Party an einer ICE-Strecke aufgelöst. (Quelle: Bundespolizei Sankt Augustin)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Gefährliche Partylocation bei Bad Honnef: Rund 100 Personen haben in einem ICE-Versorgungstunnel gefeiert – bis die Polizei kam. Auch zahlreiche Drogen wurden gefunden.

Die Bundespolizei hat eine illegale Party mit etwa 100 Teilnehmern in einem unterirdischen Versorgungstunnel an einer ICE-Strecke bei Bad Honnef aufgelöst. Dabei wurden Drogen wie Chrystal Meth, Amphetamine und Marihuana sichergestellt, wie die Beamten am Montag mitteilten. 36 Teilnehmer, darunter die beiden mutmaßlichen Organisatoren im Alter von 17 und 19 Jahren aus Köln, seien identifiziert worden.

Sie müssten mit hohen Bußgeldern rechnen, da sie gegen die Coronaschutzverordnung sowie teilweise gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen hätten, hieß es.

Bad Honnef nahe Köln: Laute Musik verriet die geheime Party

In der Nacht zum Sonntag seien Bundespolizisten bei einer Streifenfahrt durch laute Musik auf die Party aufmerksam geworden, hieß es. Mit Unterstützungskräften trafen die Beamten auf die rund 100 Menschen. Auch eine Musik und Lichtanlage sei aufgebaut gewesen. Demnach war in dem Tunnel bereits vor Wochen eine illegale Technoparty aufgelöst worden.

Weitere Artikel

"Aktenzeichen XY … ungelöst"
Mordopfer 27 Jahre nach Knochenfund identifiziert
"Aktenzeichen XY... ungelöst": Rudi Cerne hilft bei der Aufklärung alter Fälle.

Großaufgebot in Berlin
19-Jähriger schießt vom Balkon – Drogenfund
Schwer bewaffnete Polizisten bei dem Großeinsatz am Boxhagener Platz: Bei der Durchsuchung einer Wohnung fanden Beamte Waffen, Drogen und Feinwaagen.

Anwohner versuchen zu löschen
Unbekannte zünden Blitzer an – hoher Sachschaden
Ein mobiler Blitzer am Straßenrand (Symbolbild): In Leipzig setzte jemand eine solche Anlage in Brand.


Die Polizei betonte, dass an solchen Orten Lebensgefahr durch Züge sowie Stromschläge herrsche. Bei dem Versorgungstunnel handele es sich um einen Schacht für Bau- und Wartungsarbeiten. Dieser sei aufgebrochen worden, sagte eine Polizeisprecherin.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Grüne gewinnen haushoch, FDP stürzt ab
Von Carlotta Cornelius
DrogenPolizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website