Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextHeftige Unwetter erwartetSymbolbild für einen TextRad-Star schießt Korken ins GesichtSymbolbild für einen TextBericht: Barça-Star ist Nagelsmanns WunschspielerSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star verkündet Neuigkeiten mit sexy FotosSymbolbild für einen TextApples ehemaliger KI-Chef geht zu GoogleSymbolbild für einen TextVirus-Alarm in Hostel: Schulkinder krankSymbolbild für einen TextArbeitsmarkt erholt sich von KriseSymbolbild für einen Text"Der letzte Bulle"-Star ist schwangerSymbolbild für einen TextHelfer soll Ukrainerin missbraucht habenSymbolbild für einen TextMafia-Verdacht bei Bahn-TochterSymbolbild für einen TextSchwerer Unfall: Nur Baby bleibt unverletzt

Mann schlägt in Corona-Testzentrum auf Mitarbeiter ein

Von dpa
Aktualisiert am 19.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Ein Mitarbeiter der Stadt Köln nimmt in einem Corona-Testzentrum einen Abstrich (Archivbild): Offenbar lebt man dabei nicht ganz ungefährlich, wie der Fall in Frechen zeigt.
Ein Mitarbeiter der Stadt Köln nimmt in einem Corona-Testzentrum einen Abstrich (Archivbild): Offenbar lebt man dabei nicht ganz ungefährlich, wie der Fall in Frechen zeigt. (Quelle: Horst Galuschka/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Einem Mann ging es in einem Testzentrum in Frechen bei Köln offenbar nicht schnell genug: Er schlug ungehalten mit einer Plexiglasscheibe auf einen Mitarbeiter ein und flüchtete – jedoch nicht unerkannt.

Ein Mann hat am Dienstag in einem Corona-Testzentrum in Frechen bei Köln randaliert. Der 59-Jährige habe Inventar beschädigt und einen Mitarbeiter attackiert, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Zeugenaussagen zufolge dauerte ihm die Auswertung seines Tests zu lange. Er habe eine Plexiglasscheibe genommen und damit auf einen Mitarbeiter eingeschlagen. Anschließend habe er Geräte und eine Tasse vom Tisch geworfen.

Weitere Artikel

Jährlich hundert Millionen
Erzbistum Köln steht vor riesigen Defiziten
Blick auf die Frontseite des Kölner Doms (Symbolbild): Das Erzbistum steht vor finanziell schwierigen Jahren.

Verdächtiger in Haft
Vermisster 19-Jähriger wurde offenbar getötet
Jesse L.: Der 19-Jährige galt eine Woche lang als vermisst.

Suche nach Sonja Engelbrecht
Polizei: "Wir brauchen das Frühjahr"
Polizeikräfte und Einsatzfahrzeuge stehen in einem Waldstück bei Kipfenberg (Archivbild): Die Suche nach weiteren Knochen von Sonja Engelbrecht musste Ende des vergangenen Jahres eingestellt werden.


Im Anschluss sei er mit seinem Fahrrad geflohen. Gefunden wurde der 59-Jährige dennoch – er habe bei seiner Flucht seinen Personalausweis zurückgelassen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Nach erneuter Gala: Schwäbe bleibt zwischen den Pfosten
Von Sonja Eich
Von Frank Überall
Frechen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website