t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalNürnberg

Nürnberg: Fahrplanwechsel bei der Bahn – Dichterer Takt und modernere Züge


Planwechsel: Fahrgäste in ganz Franken profitieren

Von dpa
Aktualisiert am 27.11.2023Lesedauer: 1 Min.
RegionalbahnVergrößern des BildesEin Regionalzug der Deutschen Bahn fährt durch einen Bahnhof. (Quelle: Jonas Walzberg/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Dichtere Taktraten, modernere Züge – auf diesen Strecken von und nach Nürnberg sind Fahrgäste ab dem Fahrplanwechsel deutlich entspannter als vorher unterwegs.

Das Bahnangebot in Franken wird zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember deutlich ausgebaut. Auf vielen Strecken fahren künftig mehr und modernere Züge, wie die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) am Montag in München mitteilte. Zwischen Nürnberg und Bamberg, der am stärksten frequentierten Bahnstrecke Nordbayerns, wird nach Angaben des Unternehmens künftig an allen Tagen im Halbstundentakt ein Franken-Thüringen-Express fahren.

Zwischen Nürnberg und Bamberg sowie weiter nach Thüringen sollen ab Dezember geräumigere, barrierefreie Züge vom Siemens-Typ Desiro HC zum Einsatz kommen.

Auch die S-Bahn zwischen Nürnberg und Bamberg profitiert

Auf der S-Bahn-Linie 1 zwischen Nürnberg und Bamberg sind nach dem Fahrplanwechsel abschnittsweise bis zu drei Züge pro Stunde im Einsatz. Damit erhält die Große Kreisstadt Forchheim einen 20-Minuten-Takt mit der S-Bahn in Richtung Erlangen und Nürnberg. Allerdings wird die Strecke Nürnberg-Bamberg vom 10. bis 16. Dezember wegen Arbeiten im Zuge des viergleisigen Ausbaus gesperrt. Die Verbesserungen treten also mit einer Woche Verspätung ein.

Zwischen Nürnberg und Bayreuth wird zum Fahrplanwechsel ein Halbstundentakt eingeführt, wie die BEG mitteilte. Bamberg erhält künftig einen Stundentakt in Richtung Bayreuth, Hof und Kulmbach. Bisher gab es auf diesen Strecken nur alle zwei Stunden eine Direktverbindung.

Die nördliche und östliche Oberpfalz werde mit dem neuen Fahrplan besser an Nürnberg angebunden, teilte die Bayerische Eisenbahngesellschaft mit. Auf den Strecken Nürnberg-Amberg-Schwandorf und Nürnberg-Weiden-Neustadt/Waldnaab gebe es künftig einen lückenlosen Taktverkehr bis Mitternacht.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website