Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

NBA: Dallas Mavericks droht ohne Nowitzki die nächste Pleiten-Saison


NBA  

Dallas droht ohne Nowitzki die nächste Pleiten-Saison

04.11.2018, 08:58 Uhr | t-online, dpa

NBA: Dallas Mavericks droht ohne Nowitzki die nächste Pleiten-Saison. Zum Zuschauen verdammt: Dirk Nowitzki hat aufgrund einer Verletzung in dieser Saison noch kein NBA-Spiel für die Dallas Mavericks gemacht. (Quelle: imago images/ZUMA)

Zum Zuschauen verdammt: Dirk Nowitzki hat aufgrund einer Verletzung in dieser Saison noch kein NBA-Spiel für die Dallas Mavericks gemacht. (Quelle: ZUMA/imago images)

Nach sechs Niederlagen in Serie schrillen bei den Dallas Mavericks die Alarmglocken. Die Playoffs drohen frühzeitig außer Reichweite zu geraten – und Dirk Nowitzki kann nur zuschauen. Ein anderer Deutscher macht allerdings Hoffnung.

Ohne den verletzten Basketball-Nationalspieler Dirk Nowitzki droht den Dallas Mavericks wieder eine Pleiten-Saison in der NBA. Nach einem desolaten Auftritt am Freitag (Ortszeit) beim 106:118 gegen die New York Knicks und der gleichzeitig sechsten Niederlagen in Serie ist die Stimmung bei den Texanern gereizt. "Was wir heute Abend gezeigt haben, war sehr enttäuschend", schimpfte Trainer Rick Carlisle. "Ich übernehme die Verantwortung für die Art und Weise, wie mein Team aufgetreten und gekämpft hat."

Playoff-Plätze frühzeitig außer Reichweite

Dabei sollte nach den nur 24 Erfolgen aus 82 Partien im vergangenen Jahr alles besser werden. Mit Luka Doncic kam ein hoffnungsvoller Spielmacher, DeAndre Jordan sollte als einer der besten NBA-Center unter dem Korb aufräumen. Nach einem guten Start mit zwei Siegen aus drei Begegnungen klappt bei den Mavs allerdings nichts mehr. "Ich bin der Anführer dieses Teams", sagte Coach Carlisle. "Diese diese Jungs müssen härter spielen, mehr zusammen spielen."

Mit einer Bilanz von 2:7 Siegen sind die Playoff-Plätze im starken Westen schon frühzeitig wieder außer Reichweite. Ein Comeback von Nowitzki wird noch einige Wochen dauern. Immerhin sammelte Maxi Kleber zuletzt Pluspunkte. Gegen die Knicks erzielte er in 13 Minuten neun Punkte. "Die NBA-Erfahrung ist ein wichtiger Faktor", erklärte Carlisle. "Er gibt uns mehr Variationsmöglichkeiten."

Schröder mit gutem Spiel gegen Washington

Deutlich besser sieht es bei Dennis Schröder und den Oklahoma City Thunder aus. 16 Punkte steuerte der Braunschweiger zum deutlichen 134:111 bei den Washington Wizards bei. Nach dem Fehlstart mit vier Pleiten haben die Thunder seit der Rückkehr von Top-Star Russell Westbrook viermal hintereinander gewonnen.


Auch die Houston Rockets mit Rookie Isaiah Hartenstein erholen sich immer besser, nach dem auch der Titelanwärter den Start vermasselte. Nach dem 119:111 bei den New Jersey Nets siegten die Texaner auch bei den Chicago Bulls mit 96:88. Hartenstein kam im United Center in zwölf Minuten auf zwei Zähler.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: