Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Basketball >

FC Bayern: Präsident wittert "einmalige Chance" für Basketball-Bundesliga


Basketball-Finalturnier  

Bayern-Präsident wittert "einmalige Chance"

05.06.2020, 16:18 Uhr | dpa

FC Bayern: Präsident wittert "einmalige Chance" für Basketball-Bundesliga. BBL: Am Samstag beginnt das Finalturnier in München.  (Quelle: imago images/Peter Kolb)

BBL: Am Samstag beginnt das Finalturnier in München. (Quelle: Peter Kolb/imago images)

Am Samstag beginnt das Finalturnier in der Basketball-Bundesliga (BBL) mit zehn Mannschaften. Bayern-Präsident Hainer ist sich der Vorbildrolle bewusst – und sieht darin eine Chance für die Sportart. 

Für Bayern Münchens Präsident Herbert Hainer ist das am Samstag beginnende Basketball-Finalturnier eine "einmalige Chance" und zugleich ein Mutmacher für andere Sportarten. "Dieses Finalturnier bringt uns wieder ins Bewusstsein der Bevölkerung zurück", sagte Hainer in einem Interview des Nachrichtenmagazins "Focus" zum BBL-Finalturnier in München. 


Und er führt noch weiter aus. Wurde sogar noch etwas deutlicher. Bis auf Fußball "gibt es ja derzeit keinen anderen Sport. Alle anderen Sportarten und auch die NBA schauen jetzt auf uns."


Allerdings befürchtet der 65-Jährige, dass sich die Fans während der Corona-Krise wegen der Geisterspiele dauerhaft vom Sport abwenden könnten – zumindest bei länger wirksamen Beschränkungen. "Wenn das ein Jahr lang so sein würde, dann mit Sicherheit", meinte der Präsident des FC Bayern München.

Einen positiven Effekt der Krise sieht Hainer dagegen in der Abkühlung des überhitzten Fußball-Transfermarkts. "Von einer Rückbesinnung auf das Gute, Althergebrachte zu reden, wäre überhöht. Dass die Transfersummen runter gehen werden, weil nicht mehr so viel Geld im Umlauf ist, ist logisch und gut, weil es da schon eine Überhitzung gab", meinte der ehemalige Adidas-Chef. "Aber so weit sind wir noch nicht, dass man sich auf die alten Werte wieder rückbesinnt – wenn die denn wirklich besser waren."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal