• Home
  • Sport
  • Wintersport
  • Eishockey WM
  • Eishockey: Greiss und Seidenberg bangen um Playoffs


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNord Stream 1: Neuer Gasstopp kommtSymbolbild für einen TextGeschlafen: Piloten verpassen LandungSymbolbild für einen TextWerden diese Stars Teil der DSDS-Jury?Symbolbild für einen TextSteffi Graf half Neffen aus AlkoholsuchtSymbolbild für einen TextChaos-Gipfel: HSV verliert die NervenSymbolbild für einen TextARD wusste von geheimem RBB-SystemSymbolbild für einen TextMann findet radioaktiven Stoff in BuchSymbolbild für einen TextBus fällt in Aldi-FilialeSymbolbild für ein VideoSturm reißt Gondeln von RiesenradSymbolbild für einen TextRadfahrer ersticht RadfahrerSymbolbild für einen TextAnsturm in Hamburg: Bahnhof überfülltSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Star offenbart schlimme ErfahrungSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Greiss und Seidenberg bangen mit den Islanders um Playoffs

Von dpa
Aktualisiert am 31.03.2017Lesedauer: 1 Min.
Islanders-Torwart Thomas Greiss (l) erwischte keinen guten Abend.
Islanders-Torwart Thomas Greiss (l) erwischte keinen guten Abend. (Quelle: Chris Szagola./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Philadelphia (dpa) - Die Eishockey-Nationalspieler Thomas Greiss und Dennis Seidenberg müssen mit den New York Islanders um die Playoff-Teilnahme in der nordamerikanischen Profiliga NHL bangen.

Die Mannschaft des deutschen Duos verlor bei den Philadelphia Flyers mit 3:6 (0:5, 1:0, 2:1) und hat bei noch sechs auszutragenden Matches sechs Punkte Rückstand auf den den letzten Playoff-Rang. Torhüter Greiss erwischte keinen guten Tag und ging bereits nach neun Minuten und drei Gegentreffern bei acht Schüssen der Flyers vom Eis. Auch Verteidiger Seidenberg konnte nicht überzeugen. Für die Islanders trafen bei der dritten Niederlage in Serie Cal Clutterbuck (24. Minute), Jason Chimera (41.) und Andrew Ladd (57.).

Jungstar Leon Draisaitl hat mit den Edmonton Oilers durch ein 3:2 (2:1, 0:0, 1:1) über die San Jose Sharks den zweiten Platz in der Pacific Division übernommen. Der Kölner bereitete mit seiner 45. Saisonvorlage das zwischenzeitliche 1:1 durch Patrick Maroon (11.) vor. Die weiteren Treffer für die bereits für die Playoffs qualifizierten Kanadier erzielten Connor McDavid (18.) und erneut Maroon (48.).

Ohne Verteidiger Korbinian Holzer unterlagen die Anaheim Ducks bei den Winnipeg Jets nach Verlängerung mit 3:4 (2:1, 1:0, 0:2, 0:1). Corey Perry (19./28.) und Jakob Silfverberg (9.) waren für den Tabellenführer der Pacific Division erfolgreich.

Die Montreal Canadiens machten in der Atlantic Division die Playoff-Teilnahme durch ein 6:2 gegen die Florida Panthers perfekt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
EishockeyThomas Greiss
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website