• Home
  • Sport
  • Wintersport
  • Eishockey WM
  • DEB: Deutsche Eishockey-Legende Markus Egen ist tot


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNächste Überraschung: Potye holt MedailleSymbolbild für einen TextLewandowski im Auto überfallenSymbolbild für einen TextSo lief Gellineks "heute-journal"-DebütSymbolbild für einen TextBombendrohung in Klinik – EntwarnungSymbolbild für einen TextEx-Ministerin als "strunzdumm" bezeichnetSymbolbild für ein VideoSee trocknet aus: Erneut Leiche gefundenSymbolbild für einen TextBericht: Ronaldo will zum BVBSymbolbild für einen TextDagmar Wöhrl begeistert im BadeanzugSymbolbild für einen TextPorsches neuer Renner mit XXL-HeckflügelSymbolbild für einen Text"Tatort": So geht es weiterSymbolbild für einen TextLösung für Punk-Problem auf Sylt?Symbolbild für einen Watson TeaserHummels verärgert mit Mode-FehltrittSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Deutsche Eishockey-Legende Egen ist tot

Von t-online, sid
29.05.2021Lesedauer: 1 Min.
Markus Egen (l.) neben Vladimir Bouzek: Die beiden Männer bildeten eine Zeit lang ein Trainer-Doppel für Deutschland.
Markus Egen (l.) neben Vladimir Bouzek: Die beiden Männer bildeten eine Zeit lang ein Trainer-Doppel für Deutschland. (Quelle: WEREK/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Sowohl als Spieler als auch als Trainer feierte Markus Egen viele Erfolge, prägte das deutsche Eishockey besonders in den 1960er Jahren. Nun trauern zahlreiche Fans der Sportart um eine Ikone.

Die deutsche Eishockey-Legende Markus Egen ist im Alter von 93 Jahren gestorben. Das teilte der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) am Samstag mit. Egen hatte die deutsche Nationalmannschaft zwischen 1963 und 1969 trainiert, mit dem Traditionsklub EV Füssen wurde er zudem als Spieler und Trainer insgesamt 13 Mal deutscher Meister.

"Mit großer Betroffenheit und Anteilnahme habe ich am Freitagabend die Nachricht der Familie Egen entgegennehmen müssen. Es macht mich sehr traurig, denn ich persönlich habe Markus sehr verehrt und geschätzt. In Markus Egen verliert das deutsche Eishockey eine der herausragenden und prägenden Persönlichkeiten, sowohl sportlich als auch menschlich", sagte DEB-Präsident Franz Reindl.

Markus Egen (m.) im November 2017 bei der Ehrung zu seinem 90. Geburtstag.
Markus Egen (m.) im November 2017 bei der Ehrung zu seinem 90. Geburtstag. (Quelle: nordphoto/imago-images-bilder)

Egen betreute das Nationalteam unter anderem zusammen mit Xaver Unsinn 1964 bei den Olympischen Winterspielen in Innsbruck. Als Spieler erlebte er vier Weltmeisterschaften sowie die Winterspiele 1952, 1956 und 1960. Bei der WM 1953 holte Egen mit der deutschen Mannschaft die Silbermedaille. In 99 Länderspielen gelangen Egen, dessen Söhne Uli und Hans-Peter ebenfalls bekannte Eishockeyspieler wurden, 72 Treffer.

Zur Klublegende wurde er in seiner Heimat Füssen: Als Spieler wurde er im Stadion am Kobelhang 1949, 1953, 1954, 1955, 1956, 1957, 1958 und 1959 deutscher Meister, als Trainer 1961, 1963, 1964, 1965 und 1973. 1989 wurde er für seine Verdienste in die Hockey Hall of Fame Deutschland aufgenommen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
DeutschlandEishockey
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website